Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

19.04.2010

Umfrage FDP sinkt in der Gunst der Stammwähler

Berlin – Die FDP ist seit der Bundestagswahl in der Gunst ihrer Stammwähler gesunken. Das ergab eine Umfrage im Auftrag des „Handelsblattes“ unter etwa 520 deutschen Führungskräften. Dabei gaben 37 der Befragten an, bei der letzten Bundestagswahl für die FDP gestimmt zu haben. Heute beurteilen nur sechs Prozent die Liberalen als beste Partei. 85 Prozent sagten zudem, sie seien „überwiegend“ oder „völlig“ unzufrieden mit der FDP. Das beste Urteil, „überwiegend zufrieden“, stellten 15 Prozent der Befragten aus. Auf Ablehnung stieß besonders die Arbeit von Außenminister Guido Westerwelle und Wirtschaftsminister Rainer Brüderle, etwa 20 Prozent bezeichneten sie als „enttäuschend schlecht“. Positiv wurde Gesundheitsminister Philipp Rösler beurteilt, mehr als 60 Prozent erachten seine Arbeit als „zufriedenstellend“ oder „lobenswert“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umfrage-fdp-sinkt-in-der-gunst-der-stammwaehler-9852.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Oppermann Trump-Rede war nationalistisch und abstoßend

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann hat die Antrittsrede von US-Präsident Donald Trump scharf kritisiert. "Ich fand die nationalistische ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Oppermann Gabriel kann Wahlkampf wie kein anderer

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann sieht in SPD-Chef Sigmar Gabriel den besten Wahlkämpfer seiner Partei. Eine Woche vor der Kür des ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Schulz „Unaufgeregt mit Trump zusammenarbeiten“

Ex-EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat nach der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump zu einer unaufgeregten Zusammenarbeit aufgerufen. ...

Weitere Schlagzeilen