Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Menschen in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

22.05.2014

Umfrage Fast ein Drittel will nicht zur Europawahl gehen

44 Prozent wollen „mit Sicherheit“ ihre Stimme abgeben.

Berlin – Fast ein Drittel der Deutschen will am Sonntag nicht oder wahrscheinlich nicht zur Europawahl gehen. 18 Prozent gaben in einer N24-Emnid-Umfrage an, „mit Sicherheit nicht“ abstimmen zu wollen, 12 Prozent der Befragten antworten mit „nein, wahrscheinlich nicht“.

Auch bei den prinzipiell Wahlwilligen gibt es der Umfrage zufolge noch Unentschlossene: 23 Prozent der Deutschen antworten auf die Frage nach dem Urnengang mit „ja, wahrscheinlich“. 44 Prozent der Befragten wollen am Sonntag „mit Sicherheit“ ihre Stimme abgeben.

Die Sympathien der Deutschen lagen in der Umfrage klar beim amtierenden EU-Präsidenten Martin Schulz: 47 Prozent der Befragten sprachen sich für den Sozialdemokraten Schulz aus, nur 23 Prozent favorisieren den konservativen Spitzenkandidaten Jean-Claude Juncker.

Sieben Prozent der Deutschen wollen keinen der beiden als EU-Präsidenten. Allerdings ist das Lager der Unentschlossenen mit 23 Prozent sehr groß.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umfrage-fast-ein-drittel-will-nicht-zur-europawahl-gehen-71121.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Schulz „Unaufgeregt mit Trump zusammenarbeiten“

Ex-EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat nach der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump zu einer unaufgeregten Zusammenarbeit aufgerufen. ...

Katrin Göring-Eckardt 2013 Grüne

© Harald Krichel / CC BY-SA 3.0

Göring-Eckardt „Trump ist unberechenbar“

Grünen-Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt hat den neuen US-Präsidenten Donald Trump als unberechenbar bezeichnet und an die Zusammenarbeit der ...

Wladimir Putin

© Kremlin.ru / CC BY 3.0

SPD Erler warnt vor „problematischem“ Deal zwischen Trump und Putin

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), warnt davor, dass es unter dem neuen US-Präsidenten Donald Trump zu einem fragwürdigen ...

Weitere Schlagzeilen