Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

DDR-Verbotsschilder

© über dts Nachrichtenagentur

12.08.2019

Umfrage Ehemaligen DDR-Bürgern geht es besser als vor der Wende

Männer beurteilen die Entwicklung positiver als Frauen.

Berlin – Zwei Drittel der ehemaligen DDR-Bürger (65 Prozent) sind überzeugt, dass es den Menschen in Deutschland heute besser geht als zur Zeit des SED-Regimes. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa hervor, die am Montag veröffentlicht wurde.

Im „RTL/n-tv-Trendbarometer“ bewerten 13 Prozent die Lebenssituation der Bevölkerung als schlechter, 14 Prozent sehen keinen Unterschied zum Leben in der DDR. Für die eigene Person sehen neun Prozent der über 45-Jährigen eine Verschlechterung. 18 Prozent sagen, heute geht es ihnen persönlich „genauso wie früher“, für 69 Prozent hat sich die eigene persönliche Lage verbessert.

Männer beurteilen die Entwicklung positiver als Frauen. 74 Prozent der männlichen und 65 Prozent der weiblichen Befragten erklären, dass sich ihr Leben seit dem Ende der DDR verbessert hat. Eine Verschlechterung der persönlichen Situation sehen überdurchschnittlich häufig die 55- bis 60-Jährigen (14 Prozent), die Hauptschüler und Befragten mit mittlerem Schulabschluss (elf Prozent) sowie vor allem die Bezieher niedriger Einkommen (29 Prozent).

Von Anhängern von Union, FDP und Grünen geben nur zwischen ein und drei Prozent an, dass es ihnen heute schlechter geht als früher. Eine deutlich negativere Einschätzung gibt es unter einigen Anhängern der Linken (14 Prozent), der AfD (15 Prozent) und bei den Nichtwählern (18 Prozent).

Ein weiteres Ergebnis der Umfrage ist, dass es bei früheren DDR-Bürgern tiefgreifende Verlustgefühle gibt. 32 Prozent von ihnen sehen ihren Arbeitsplatz – anders, als zu DDR-Zeiten – nicht mehr als sicher an und haben Angst vor einem Jobverlust. 27 Prozent geben an, dass ihr Einkommen und ihre Renten heute niedriger sind als in der DDR. 23 Prozent macht es zu schaffen, dass die finanziellen Belastungen (wie Lebenshaltungskosten und Mieten) zu hoch geworden sind.

21 Prozent beklagen den Verlust von Stabilität und Sicherheit sowie eine generelle Zukunftsangst, die sie in der DDR nach eigenen Angaben nicht gekannt haben. 17 Prozent hadern mit dem „Verlust von Zwischenmenschlichkeit“. In der DDR gab es ihrer Meinung nach nicht so viel Egoismus und Neid, dafür aber ein größeres Maß an „Miteinander“. 16 Prozent bemängeln eine schlechtere Infrastruktur.

Zehn Prozent äußern ihren Unmut über die Politiker; einige werfen den Politikern von heute sogar vor, „so korrupt wie in der DDR“ zu sein. Vier Prozent empfinden, dass es „zu viele Ausländer, Flüchtlinge“ gibt.

1.820 Euro beträgt das durchschnittliche Haushaltsnettoeinkommen bei denen, denen es heute schlechter geht als zur Zeit der DDR. Diejenigen, die ihre Situation positiv bewerten, haben im Durchschnitt 3.000 Euro netto zur Verfügung.

Von denen, die es heute schlechter finden als damals, würden 30 Prozent AfD wählen. Bei denen, die es heute besser finden als damals, sind es 18 Prozent.

Von denen, deren Situation sich verbessert hat, leben 90 Prozent gern in ihrer Heimat. Von denen, deren Leben sich verschlechtert hat, fühlen sich nur 68 Prozent wohl in ihrem Wohnort.

Für die Umfrage wurden vom 6. bis zum 9. August 1.500 frühere DDR-Bürger befragt, die heute immer noch in den fünf neuen Bundesländern leben und über 45 Jahre alt sind.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umfrage-ehemaligen-ddr-buergern-geht-es-besser-als-vor-der-wende-115344.html

Weitere Meldungen

Stromtankstelle für E-Auto

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Zwei Drittel der Deutschen wollen keine E-Autos fahren

Die große Mehrheit der Deutschen wird beim nächsten Autokauf kein elektrisch angetriebenes Fahrzeug wählen. Das ergibt eine Umfrage des Meinungsinstituts ...

Kleinkind auf Spielplatz

© über dts Nachrichtenagentur

"Arzneimittelreport" Impf-Quoten deutlich schlechter als bisher bekannt

Bundesweit sind deutlich weniger Kinder geimpft als angenommen. Das deckt der "Arzneimittelreport" der "Barmer Krankenkasse" auf, über den die "Bild" ...

Drei Personen gehen eine Treppe hinauf

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Jeder Zweite hat kein Vertrauen zu anderen Menschen

Rund jeder zweite Deutsche hat kein Vertrauen zu anderen Menschen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Forsa-Instituts im Auftrag der Mediengruppe RTL, ...

"Jede Menge Probleme" Sozialverband VdK will schärfere Regelungen für E-Scooter

Der Sozialverband VdK warnt vor Gefahren durch E-Scooter in Deutschland und fordert schärfere Regelungen für ihre Nutzung. "Für kleine Kinder, für Ältere ...

Umfrage Mehrheit zufrieden mit Entwicklung nach Wiedervereinigung

Im November jährt sich der Fall der Mauer zum 30. Mal: Die Mehrheit der Bundesbürger ist zufrieden mit der Entwicklung nach der Wiedervereinigung. Das ...

Studie Wachsende soziale Kluft zwischen armen und reichen Familien

Laut einer aktuellen Studie des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes gibt es eine wachsende soziale Kluft zwischen armen und reichen Familien in Deutschland. ...

BAGW 650.000 Menschen in Deutschland ohne eigene Wohnung

Rund 650.000 Menschen haben nach Schätzungen in Deutschland keine eigene Wohnung. Die meisten von ihnen leben in Notunterkünften, etwa 48.000 sind gänzlich ...

Umfrage Mehrheit fliegt selten oder gar nicht

Die Debatte um die Klimaverträglichkeit des Fliegens tangiert die Mehrheit der Bundesbürger nicht. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts ...

"Maria 2.0" Käßmann solidarisiert sich mit katholischer Frauenbewegung

Die evangelische Theologin Margot Käßmann solidarisiert sich mit der katholischen Frauenbewegung Maria 2.0. "Wie oft ist das Bild von Kirche in aller Welt ...

Kundgebungen „Identitäre“ demonstrieren in Halle – Großer Gegenprotest

Die Demonstration der "Identitären Bewegung" (IB) in Halle (Saale) und insbesondere die Gegenproteste haben am Samstag mehrere tausend Menschen auf die ...

"Katastrophenjahr" Theologin wirft Bischofskonferenz „Beschönigung“ der Lage vor

Die Erfurter Theologieprofessorin Julia Knop, die im Frühjahr mit einer schonungslosen Analyse der Lage in der katholischen Kirche Furore gemacht hatte, ...

Umfrage Jeder Zweite verschickt Urlaubsgrüße per Messenger

Mehr als jeder zweite deutsche Sommerurlauber (56 Prozent) verschickt Urlaubsgrüße per Messenger. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des ...

Statistisches Bundesamt Nettozuwanderung im Jahr 2018 bei 400.000 Personen

Im Jahr 2018 sind rund 400.000 Personen mehr nach Deutschland zugezogen als aus der Bundesrepublik fortgezogen. Insgesamt gab es im vergangenen Jahr 1,585 ...

LAG-FW-Vorsitzender Digitalisierung bietet in der Pflege Chancen

Franz Loth, Vorsitzender der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege in Niedersachsen (LAG FW), warnt davor, das Thema Digitalisierung zu ...

Umfrage Große Mehrheit setzt sich Gesundheitsziele

91 Prozent der Deutschen haben sich in den vergangenen fünf Jahren Gesundheitsziele gesetzt. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des ...

Studie Regionale Unterschiede bei Zahnversorgung

In Deutschland gibt es starke regionale Unterschiede bei der zahnmedizinischen Versorgung. Das geht aus dem Zahngesundheitsatlas der Krankenkasse Barmer ...

Doping Ärztepräsident verlangt Zertifikat für Fitness-Studios

In der Debatte über Doping im Freizeitsport hat Ärztepräsident Klaus Reinhardt ein Zertifikat für Fitness-Studios gefordert. "Breitensportler, die ...

BStU Steigendes Interesse an Stasi-Akten

Bei der Stasi-Unterlagenbehörde (BStU) sind im ersten Halbjahr 2019 genau 26.402 Anträge auf persönliche Akteneinsicht eingegangen. Das teilte deren ...

Statistisches Bundesamt Zahl der über 100-Jährigen steigt auf neuen Rekord

Die weltweite Zahl der Menschen ab 100 Jahren ist im aktuellen Jahr auf einen neuen Höchstwert gestiegen. Seit der Jahrtausendwende vervierfachte sich die ...

Umfrage Deutsche bei Flugtaxis gespalten

Die Deutschen sind beim Thema Flugtaxis gespalten. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des IT-Branchenverbandes Bitkom, die am Montag veröffentlicht wurde. ...

Statistisches Bundesamt Deutsche Bevölkerung auf 83 Millionen gestiegen

Die Bevölkerungszahl Deutschlands ist im Jahr 2018 auf 83 Millionen angewachsen. Sie stieg damit um 227.000 Personen (+0,3 Prozent), teilte das ...

Suchtmediziner Kokain wird systematisch unterschätzt

Peter Hans Hauptmann, Leiter des Hamburger Heinrich-Sengelmann-Krankenhauses, warnt davor, die Folgen von Kokainkonsum zu verharmlosen. "Die ...

Umfrage Anteil der Autofahrer in Hamburg sinkt

Immer mehr Hamburger verzichten in ihrem Alltag auf die Nutzung eines Autos. Das zeigt der Vergleich zweier Umfragen aus den Jahren 2008 und 2017, die das ...

Informationsabrufe Zahl der Abfragen zu Rechtsextremisten fast halbiert

Trotz wachsender Bedrohung durch den Rechtsextremismus wird die Rechtsextremismusdatei mit Angaben zu Verdächtigen von den Behörden immer weniger genutzt. ...

Umfrage Hälfte der Deutschen befürwortet Einsatz von Gesichtserkennung

Die Hälfte der Deutschen befürwortet den Einsatz von technologischer Gesichtserkennung durch Behörden unter strengen Auflagen. Das geht aus einer Umfrage ...

Fall Lübcke 2.000 Menschen protestieren in Kassel gegen Rechts

Nach dem Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke sind am Samstag zweitausend Menschen unter dem Motto "Gemeinsam gegen rechten Terror" durch ...

Evangelische Kirche EKD-Ratsvorsitzender weist Kritik an AfD-Ausschluss zurück

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und bayerische Landesbischof, Heinrich Bedford-Strohm, hat die Kritik am Auftrittsverbot ...

US-Soziologin Männer daten online geschickter als Frauen

Beim Online-Dating gehen Männer "geschickter" vor als Frauen. Das geht aus einer Auswertung der US-Soziologin Elizabeth Bruch, Professorin an der ...

Umfrage Jeder fünfte Deutsche fliegt in den Sommerurlaub

Trotz der Diskussionen um die Reduktion des klimaschädlichen CO2 wird dieses Jahr ein Fünftel der Deutschen mit dem Flugzeug in den Sommerurlaub reisen. ...

Bericht Schuster für jüdische Leitung im Jüdischen Museum Berlin

Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, findet es "nicht schlecht, wenn es künftig eine jüdische Leitung im Jüdischen Museum ...

Studie Knapp jeder Zehnte in Deutschland fühlt sich einsam

Knapp jeder Zehnte in Deutschland fühlt sich einsam. Das geht aus einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln hervor, über die die ...

Ergänzung EKD richtet zentrale Anlaufstelle für Missbrauchsopfer ein

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) richtet ab 1. Juli eine zentrale Anlaufstelle für Opfer von sexuellem Missbrauch ein. Das Angebot sei, als ...

"Diskriminierend" Medizinrechtler kritisiert Regeln für Kinderwunschmedizin

Der Medizinrechtler Jochen Taupitz hat scharfe Kritik an den deutschen Regeln für die Kinderwunschmedizin geübt. Das heutige Recht verhindere, dass ...

Weitere Nachrichten