Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Euromünze

© über dts Nachrichtenagentur

01.02.2015

Umfrage Deutsche für Verbleib Griechenlands in der Eurozone

68 Prozent der Bundesbürger gegen einen Schuldenschnitt.

Berlin – Trotz der Ankündigung des neuen griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras, den harten Sparkurs beenden zu wollen, ist eine Mehrheit von 62 Prozent der Deutschen für den Verbleib Griechenlands in der Eurouone. Dies ergab eine Emnid-Umfrage im Auftrag von „Bild am Sonntag“. Danach sind nur 26 Prozent der Bürger dafür, dass die Griechen künftig wieder mit der Drachme zahlen sollen.

Gleichzeitig sind 68 Prozent der Bundesbürger dagegen, Griechenland einen Teil seiner Schulden zu erlassen. 21 Prozent befürworten hingegen einen Schuldenschnitt.

Acht Prozent der Deutschen wollen wegen des Regierungswechsels in Athen keinen Urlaub mehr in Griechenland machen. Für 80 Prozent hat die neue Regierung keinerlei Einfluss auf die Urlaubsplanung.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umfrage-deutsche-fuer-verbleib-griechenlands-in-der-eurozone-77710.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Oppermann Trump-Rede war nationalistisch und abstoßend

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann hat die Antrittsrede von US-Präsident Donald Trump scharf kritisiert. "Ich fand die nationalistische ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Oppermann Gabriel kann Wahlkampf wie kein anderer

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann sieht in SPD-Chef Sigmar Gabriel den besten Wahlkämpfer seiner Partei. Eine Woche vor der Kür des ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Schulz „Unaufgeregt mit Trump zusammenarbeiten“

Ex-EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat nach der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump zu einer unaufgeregten Zusammenarbeit aufgerufen. ...

Weitere Schlagzeilen