Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Fahnen von EU und Großbritannien

© über dts Nachrichtenagentur

08.04.2019

Umfrage Brexit für 52 Prozent der Deutschen wichtigstes Thema

Die Kopplung von Wahlen sei ein schwerer Fehler.

Berlin – Über die Hälfte der Bundesbürger (52 Prozent) hält das Gezerre um den Brexit für das derzeit wichtigste politische Thema. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Forsa-Instituts im Auftrag der Mediengruppe RTL.

Überdurchschnittlich groß ist das Interesse laut „RTL/n-tv-Trendbarometer“ demnach bei den über 60-Jährigen, den Beamten und Selbständigen sowie den Anhängern von FDP und Grünen.

Die Bedeutung der Europawahl wird weitaus geringer eingeschätzt. Ganz deutlich wird das in den zehn Bundesländern, in denen die Europawahl am selben Tag stattfindet wie die Wahlen zu Kreistagen und Gemeindevertretungen. Im Durchschnitt halten 35 Prozent der Befragten in diesen zehn Ländern die Kommunalwahl für wichtiger als die Wahl zum Europaparlament, 16 Prozent halten die Europawahl für wichtiger. 46 Prozent erklären, dass ihnen beide Wahlen gleich wichtig seien.

Vor allem in den neuen Bundesländern ist das Interesse an den Kommunalwahlen deutlich höher als an der Europawahl. 48 Prozent der Befragten in Mecklenburg-Vorpommern, 46 Prozent in Sachsen und jeweils 43 Prozent in Thüringen und Brandenburg sind die Kommunalwahlen wichtiger. In den alten Bundesländern ist für rund ein Drittel (in Rheinland-Pfalz, im Saarland und in Bremen) bzw. ein Viertel (in Baden-Württemberg und Hamburg) die Kommunalwahl wichtiger als die Europawahl. In Bremen sind die Bürger am Tag der Europawahl zur Bürgerschaftswahl aufgerufen, in Hamburg zu Bezirksversammlungswahlen.

„Die Wahl zum Europaparlament wird durch die Kopplung mit lokalen Wahlen entwertet. Schon angesichts der Fülle der Kandidaten für die Gemeindeparlamente (allein in Sachsen sind über 8.000 Mandate zu vergeben) steht die Europawahl im Schatten der Wahlen vor Ort“, sagte Forsa-Chef Manfred Güllner der Mediengruppe RTL.

Die Kopplung von Wahlen auf so unterschiedlichen politischen Ebenen sei insofern ein schwerer Fehler und verhindere, dass sich trotz des generell großen Interesses an Europa ein entsprechendes politisches Bewusstsein herausbilde.

Für die Umfrage wurden in zehn Bundesländern, in denen Europawahl und lokale Wahlen zeitgleich stattfinden, 2.079 Personen befragt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umfrage-brexit-fuer-52-prozent-der-deutschen-wichtigstes-thema-109888.html

Weitere Meldungen

Frau mit Tablet

© über dts Nachrichtenagentur

FDP Lindner fürchtet „Zensur-Infrastruktur“ durch EU-Urheberrecht

FDP-Chef Christian Lindner hat vor schwerwiegenden Fehlern bei der Umsetzung des neuen europäischen Urheberrechts gewarnt. Ein automatisiertes ...

Günther Oettinger

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Oettinger sieht China als größten Brexit-Gewinner

Der deutsche EU-Kommissar Günther Oettinger (CDU) hält China für den größten Profiteur im anhaltenden Ringen um den Brexit. "Europa ist gelähmt", sagte der ...

Flüchtlinge in Griechenland

© über dts Nachrichtenagentur

Migranten CSU fordert Reaktion auf Desinformationskampagnen

Vor dem Hintergrund der gewalttätigen Ausschreitungen zwischen Sicherheitskräften und Hunderten Migranten im Norden Griechenlands kommen in der deutschen ...

China Ministerpräsident weist Vorwürfe der EU-Spaltung zurück

Chinas Ministerpräsident Li Keqiang hat die Vorwürfe zurückgewiesen, dass Peking eine Spaltung der EU betreibe. "Wir unterstützen nachdrücklich den ...

Siedlungspolitik Union und FDP fürchten Unruhe durch Netanjahu-Ankündigung

Die Union hat die Ankündigung von Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu kritisiert, jüdische Siedlungen im besetzten Westjordanland zu annektieren. ...

Politologe Zerfall Algeriens unwahrscheinlich

Der Politikwissenschaftler Claus Leggewie hält einen Zerfall Algeriens nach dem Rücktritt von Abd al-Aziz Bouteflika als Präsident des Landes für ...

Bericht USA verlangen keinen ausdrücklichen Bann gegen Huawei

Die US-Regierung verlangt offenbar nicht mehr von Deutschland, den chinesischen Konzern Huawei ausdrücklich mit einem Bann zu belegen, wenn das ...

EU-Ausstieg Großbritanniens Zoll hat vor Brexit Hunderte Stellen unbesetzt

Auch eine Woche nach dem ursprünglich geplanten EU-Ausstieg Großbritanniens ist die Bundesregierung auf einen ungeordneten Brexit nicht vollständig vorbereitet. ...

Brexit In der Bundesregierung wächst der Frust wegen London

Die Bundesregierung erhöht den Druck auf London, was eine Verschiebung des Austrittstermins über den 12. April hinaus angeht. Premierministerin May hatte ...

Einhaltung demokratischer Grundsätze EU ermahnt Erdogan-Partei AKP

Angesichts des Konflikts um den knappen Ausgang der Kommunalwahlen in Ankara und Istanbul hat die Europäische Kommission die türkische Regierungspartei AKP ...

Europawahl Ex-EU-Parlamentschef Schulz kritisiert britische Regierung

Die Entscheidung der britischen Regierung, nun doch an den Wahlen zum Europaparlament teilzunehmen, stößt beim ehemaligen EU-Parlamentspräsidenten Martin ...

Europawahl Bartsch warnt vor Rechtsruck in der EU

Der Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Dietmar Bartsch, hat vor einem Vormarsch rechtspopulistischer Parteien bei der Europawahl gewarnt. ...

Zurückgewiesene Migranten Österreich verschärft Vorgehen an Grenze zu Deutschland

Österreich hat damit angefangen, weniger von Deutschland zurückgewiesene Migranten wieder einreisen zu lassen. Zurückweisungen von Migranten aus ...

Italien Di Maio will Großbritannien mehr Zeit beim Brexit geben

Der stellvertretende italienische Ministerpräsident und Wirtschaftsminister Luigi Di Maio plädiert dafür, Großbritannien angesichts der jüngsten ...

Grüne Giegold kritisiert Barleys „Schlingerkurs“ bei Upload-Filtern

Der Grünen-Spitzenkandidat für die Europawahl, Sven Giegold, hat die Entscheidung von Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) scharf kritisiert, der ...

Bericht Gabriel beschloss „Landshut“-Rückholung im Alleingang

Der SPD-Politiker Sigmar Gabriel hat während seiner Amtszeit als Außenminister laut eines Medienberichts entschieden, das Wrack der Lufthansa-Maschine ...

Brexit Britische Premierministerin bittet EU um Aufschub bis 30. Juni

Die britische Premierministerin Theresa May hat die Europäische Union in einem Brief um eine Brexit-Verschiebung bis zum 30. Juni gebeten. Falls die ...

Wikileaks Julian Assange muss Botschaft bald verlassen

Wikileaks-Sprecher Julian Assange muss die Botschaft von Ecuador womöglich bald verlassen. Über den Twitter-Account der Organisation wurde am ...

Umfrage Mehrheit sieht höheren Wehretat kritisch

Die Mehrheit der Bundesbürger sieht einen höheren Wehretat kritisch. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag des ...

Regierungssprecherin Merkel trifft Obama zu vertraulichem Gespräch in Berlin

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird den früheren US-Präsidenten Barack Obama am Freitag zu einem vertraulichen Gespräch in Berlin treffen. Sie werde ...

Spanien Ministerpräsident Pedro Sánchez besorgt über rechte Parteien

Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez hat sich besorgt darüber geäußert, dass rechte Parteien im politischen Wettstreit mit Rechtspopulisten immer ...

Politologe NATO-Kritik an Verteidigungsausgaben berechtigt

Den Vorwurf von US-Präsident Donald Trump zum 70. Jubiläum der NATO, dass Deutschland zu wenig in die Verteidigung investiert, hält Christian Hacke, ...

Kramp-Karrenbauer Nichteinhaltung des Zwei-Prozent-Ziels gefährdet deutschen Ruf

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer sieht im Streit um die deutschen Verteidigungsausgaben den Ruf Deutschlands gefährdet. "Eine der größten offenen ...

EU Finanzen dürfen bei 5G-Ausbau nicht im Vordergrund stehen

Die EU-Kommission hat die Mitgliedstaaten der Europäischen Union davor gewarnt, beim Aufbau des neuen 5G-Mobilfunknetzes finanzielle Gesichtspunkte in den ...

Brexit EU-Kommission fordert May und Corbyn zur Einigung auf

Die Europäische Kommission appelliert an die britische Premierministerin Theresa May und den Labour-Chef Jeremy Corbyn, sich bei ihren Gesprächen über den ...

No-No-Deal-Gesetz Längere Brexit-Verschiebung wahrscheinlicher

Das britische Unterhaus hat am Abend denkbar knapp für einen Gesetzentwurf gestimmt, der einen EU-Austritt ohne Abkommen unmöglich machen soll. 313 ...

Bericht BDI drängt Bundesregierung zur Aufstockung des NATO-Budgets

Der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, übt laut eines Zeitungsberichts scharfe Kritik am Engagement Deutschlands ...

Bericht Bundesregierung sichert Rüstungsdeal mit Ägypten ab

Die Bundesregierung unterstützt laut eines Zeitungsberichts die Lieferung von sechs Fregatten an Ägypten im Wert von rund 2,3 Milliarden Euro. Der ...

Zwei-Prozent-Ziel Von der Leyen sichert NATO Verlässlichkeit zu

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat die deutschen Leistungen innerhalb der NATO hervorgehoben und die Verlässlichkeit beim ...

Brexit Juncker plädiert für weiteren Aufschub

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat für eine weitere Verschiebung des Brexits bis zum 22. Mai plädiert. Voraussetzung sei, dass das britische ...

"Brexit"-Debatte Schulz kritisiert „zynische Machtspielchen“ im britischen Parlament

Der ehemalige EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat den Abgeordneten im britischen Parlament "zynische Machtspielchen" vorgeworfen. Die ...

Nord Stream 2 Russland und Ukraine streiten weiter über neuen Gastransitvertrag

Russland hat bei den trilateralen Verhandlungen mit der EU-Kommission und der Ukraine offenbar harte Bedingungen für die Fortsetzung des Gastransits durch ...

EU-Kommission Zollbehörden auf No-Deal-Brexit im April vorbereitet

Die Zollbehörden in der Europäischen Union sind nach Angaben der EU-Kommission auf einen harten Brexit in der Nacht auf den 13. April vorbereitet. "Customs ...

Weitere Nachrichten