Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Frankfurter Wertpapierbörse

© über dts Nachrichtenagentur

29.12.2014

Umfrage Banken erwarten 2015 nur moderaten Kursschub beim DAX

Man erwartet ein Plus von 8,2 Prozent.

Frankfurt – Die großen Banken erwarten nächstes Jahr nur einen moderaten Kursschub beim DAX. Das zeigt die jährliche Umfrage des „Handelsblatts“ (Montagsausgabe) unter 35 Kapitalexperten aus führenden Finanzinstituten.

Im Durchschnitt gehen sie davon aus, dass der DAX 2015 auf 10.706 Zähler steigt, das wäre ein Plus von 8,2 Prozent. Insgesamt wäre der Index dann innerhalb von vier Jahren um etwa die Hälfte gestiegen. Die Deutsche Bank zählt mit ihrer Schätzung von 11.500 Punkten zu den größten Optimisten.

Es fällt auf, dass sich neben Deutscher Bank und BHF-Bank nur ausländische Geldhäuser bei ihrer Prognose weit vorwagen, schreibt das „Handelsblatt“. Am optimistischsten ist demnach mit Barclays eine britische Bank. Sie schätzt, dass der Index Ende Dezember bei 11.800 Punkten liegt.

Die genossenschaftliche DZ Bank wiederum sieht den DAX Ende 2015 nur bei 9.500 Punkten und begründet dies laut „Handelsblatt“ unter anderem mit dem „belastenden Umfeld in Europa“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umfrage-banken-erwarten-2015-nur-moderaten-kursschub-beim-dax-76251.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen