Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Alternative für Deutschland AfD

© über dts Nachrichtenagentur

21.10.2014

Umfrage AfD hat Voraussetzungen sich dauerhaft zu etablieren

AfD erreicht in der Umfrage 7,5 Prozent.

Berlin – Die AfD erhielte, würde am kommenden Sonntag der Bundestag gewählt, 7,5 Prozent der Stimmen: Das ergab eine repräsentative Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach. Bei der Wahl im September 2013 hatten 4,7 Prozent für die AfD gestimmt.

Die repräsentative Umfrage, die in der F.A.Z. (Mittwochsausgabe) veröffentlicht wird, ergab demnach, dass die AfD die Voraussetzungen hat, sich dauerhaft zu etablieren. Dafür spreche vor allem das klare Profil bei Europa und der Zuwanderung, den zwei wichtigsten Themen der Partei.

In der AfD sammelten sich Wähler, denen die europäische Integration zu weit gehe und denen die Zuwanderung teilweise Unbehagen bereite. Nur 25 Prozent der Anhänger der AfD sagten indes, die Partei wolle die Wirtschaft und den Mittelstand stärken.

Für die AfD-Anhänger spiele eine große Rolle, dass die AfD den Konsens der anderen Parteien durchbricht. Es sei zu erwarten, dass sich das parteipolitische Spektrum in den nächsten Jahren deutlich verändere, so die in der F.A.Z veröffentlichte Studie.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umfrage-afd-hat-voraussetzungen-sich-dauerhaft-zu-etablieren-73979.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen