Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Stromzähler

© über dts Nachrichtenagentur

17.11.2015

Umfrage 70 Prozent lehnen Einführung von digitalen Stromzählern ab

38 Prozent befürchten durch die Umrüstung Zusatzkosten.

Berlin – Gegen die von der Bundesregierung geplante Einführung digitaler Stromzähler gibt es Vorbehalte unter Verbrauchern: Wie aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts TNS Emnid im Auftrag der Verbraucherzentrale Bundesverband hervorgeht, lehnen 70 Prozent der Befragten die Einführung eines digitalen Stromzählers ab (unter Annahme von Kosten bis zu 100 Euro). 38 Prozent befürchten durch die Umrüstung Zusatzkosten. Die Hälfte der Befragten sorgt sich um den Schutz der Daten. Die Umfrage liegt dem „Handelsblatt“ (Dienstagausgabe) vor.

Die Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) kritisiert, die sogenannten „Smart Meter“ würden bei durchschnittlichen Haushalten zusätzliche Kosten verursachen. Ein Nutzen hingegen sei aufgrund fehlender variabler Tarife und offener Fragen bei der Visualisierung des Verbrauchs nicht gesichert.

„Für die meisten Haushalte wird sich der Einbau nicht lohnen. Zwang ist also der falsche Weg“, sagte Ingmar Streese, Leiter des Geschäftsbereichs Verbraucherpolitik beim vzbv.

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) muss nach EU-Vorgaben den Einbau intelligenter Messsysteme vorantreiben. Das Anfang November vom Bundeskabinett beschlossene „Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende“ sieht vor, dass ab 2017 zunächst Großverbraucher, die mehr als 10.000 Kilowattstunden verbrauchen, mit modernen Stromzählern aufrüsten müssen. Ab 2020 sollen Haushalte folgen, die mehr als 6.000 Kilowattstunden verbrauchen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umfrage-70-prozent-lehnen-einfuehrung-von-digitalen-stromzaehlern-ab-91081.html

Weitere Nachrichten

Skyline von Frankfurt / Main

© über dts Nachrichtenagentur

Brexit Morgan Stanley verdoppelt Personal am Frankfurter Standort

Angesichts des drohenden Bedeutungsverlusts des Finanzplatzes London durch den Brexit will die US-Investmentbank Morgan Stanley ihren Frankfurter Standort ...

Banken-Hochhäuser

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Viele Unschuldige auf „schwarzer Liste“ der Finanzindustrie

In der World-Check-Datenbank, mit der Banken sich gegen potenziell gefährliche Kunden schützen, finden sich offenbar viele unschuldige Menschen und ...

Fahne von Japan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Investoren werden in EU-Handelspakt mit Japan bevorzugt

Bei dem von Europa angestrebten Handelsvertrag mit Japan sollen politisch heikle Fragen offenbar ausgeklammert und Industriekonzerne zulasten der Bürger ...

Weitere Schlagzeilen