Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Einkommensteuer

© über dts Nachrichtenagentur

16.03.2014

Umfrage 66% für Abschaffung der Steuer-Selbstanzeige

Nur 31 Prozent wollen die bisherige Regelung beibehalten.

Berlin – Zwei Drittel der Deutschen sind laut einer Umfrage für ein Ende der strafbefreienden Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung. In einer Emnid-Befragung für das Nachrichtenmagazin „Focus“ sprachen sich 66 Prozent der Befragten dafür aus, die Möglichkeit zur Selbstanzeige abzuschaffen und alle Steuerhinterzieher vor Gericht zu verurteilen. 31 Prozent stimmten dafür, die bisherige Regelung beizubehalten.

Besonders stark lehnten demnach Wähler von SPD und Linkspartei die Möglichkeit der Selbstanzeige ab: 77 Prozent der SPD-Anhänger und 76 Prozent der Wähler der Linkspartei waren für die Abschaffung. Unentschlossen zeigten sich dagegen die Wähler der Grünen: Bei ihnen fordern jeweils 50 Prozent, die Selbstanzeige abzuschaffen beziehungsweise sie beizubehalten.

Das Meinungsforschungsinstitut TNS Emnid befragte im Auftrag von „Focus“ am 12. und 13. März 1.000 repräsentativ ausgewählte Bundesbürger.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umfrage-66-fuer-abschaffung-der-steuer-selbstanzeige-69915.html

Weitere Nachrichten

Aiman Mazyek - Zentralrat der Muslime 2015

© Christliches Medienmagazin pro / CC BY 2.0

Zentralrat der Muslime Mazyek nach eigenen Angaben auf „ISIS-Todesliste“

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, wird nach eigenen Angaben von der Terrororganisation "Islamischer Staat" gejagt - und eine ...

Wohnungsanzeigen

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Ausländer werden bei Wohnungssuche benachteiligt

Menschen mit ausländischen Namen werden laut einer Studie bei der Wohnungssuche in Deutschland benachteiligt. Der Untersuchung des "Spiegels" und des ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Verhaltensökonom Risiko von Terroranschlägen wird überschätzt

Angesichts der Angst vieler Deutscher vor Terroranschlägen im Urlaub rät der Verhaltensökonom Horst Müller-Peters von der Technischen Hochschule Köln zu ...

Weitere Schlagzeilen