Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Braunkohletagebau

© über dts Nachrichtenagentur

23.06.2015

Umfrage 59 Prozent der Deutschen für Kohle-Ausstieg bis 2040

37 Prozent gegen einen schrittweisen Ausstieg aus der Kohleverstromung.

Berlin – Laut einer Umfrage sind 59 Prozent der Bundesbürger für einen Kohle-Ausstieg bis zum Jahr 2040. 37 Prozent gaben in der Umfrage von TNS-Emnid im Auftrag von Greenpeace hingegen an, gegen einen schrittweisen Ausstieg aus der Kohleverstromung zu sein.

„Die meisten Menschen in Deutschland wollen, dass der Klimaschutz vor ihrer Haustür beginnt“, sagte Tobias Riedl, Energieexperte von Greenpeace.

„Wenn die Kanzlerin sich beim G7-Gipfel als Klimaschützerin aufspielt, in der nationalen Energiepolitik aber weiter die Interessen der Kohlelobby schützt, macht sie sich zunehmend unglaubwürdig.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umfrage-59-prozent-der-deutschen-fuer-kohle-ausstieg-bis-2040-85158.html

Weitere Nachrichten

Aiman Mazyek - Zentralrat der Muslime 2015

© Christliches Medienmagazin pro / CC BY 2.0

Zentralrat der Muslime Mazyek nach eigenen Angaben auf „ISIS-Todesliste“

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, wird nach eigenen Angaben von der Terrororganisation "Islamischer Staat" gejagt - und eine ...

Wohnungsanzeigen

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Ausländer werden bei Wohnungssuche benachteiligt

Menschen mit ausländischen Namen werden laut einer Studie bei der Wohnungssuche in Deutschland benachteiligt. Der Untersuchung des "Spiegels" und des ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Verhaltensökonom Risiko von Terroranschlägen wird überschätzt

Angesichts der Angst vieler Deutscher vor Terroranschlägen im Urlaub rät der Verhaltensökonom Horst Müller-Peters von der Technischen Hochschule Köln zu ...

Weitere Schlagzeilen