Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

03.04.2015

Ulm 18-Jährige stirbt bei Unfall

Zwei weitere Personen schwer verletzt.

Ulm – Im baden-württembergischen Ulm ist am Freitagmorgen eine 18-Jährige bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Die junge Frau war zusammen mit zwei gleichaltrigen Männern in einem Auto unterwegs und hatte im Fond des Wagens gesessen, wie die örtliche Polizei mitteilte.

Ersten Ermittlungen zufolge kam der Wagen der drei 18-Jährigen nach einer Wendeschleife für eine Straßenbahn nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Stahlmast. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto mittig hinter dem Beifahrersitz zerteilt.

Für die junge Frau auf dem Rücksitz kam jede Hilfe zu spät. Fahrer und Beifahrer wurden schwer verletzt in nahe gelegene Krankenhäuser gebracht. Der 18-jährige Fahrer des Pkw sei zum Unfallzeitpunkt betrunken gewesen, hieß es seitens der Ordnungshüter weiter.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ulm-baden-wuerttemberg-18-jaehrige-stirbt-bei-unfall-81523.html

Weitere Nachrichten

Rainer Wendt

© Hobbes1500 / CC BY-SA 3.0

Polizeigewerkschafts-Chef Wendt „Ich will die AfD klein halten“

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, wehrt sich gegen Vorwürfe, die Polizei würde von rechtem Gedankengut unterwandert. "In ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Getöteter Fünfjähriger in Viersen Jugendamt soll von Problemen in Familie gewusst haben

Im Fall des in Viersen gewaltsam ums Leben gekommenen Luca war den Behörden offenbar schon länger bekannt, dass es Probleme in der Familie des ...

Scary Clown

© Graeme Maclean - Flickr: bad clown / CC BY 2.0

NRW-Innenministerium „Horrorclowns sind sadistisch“

Das nordrhein-westfälische Innenministerium nimmt die Attacken der sogenannten Horrorclowns sehr ernst. "Es ist kein Spaß, andere Menschen verkleidet und ...

Weitere Schlagzeilen