Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

17.01.2010

Ukraine Wahl von rund 400 Georgiern möglicherweise bedroht

Kiew – Die heutige Präsidentschaftswahl in der Ukraine wird im Wahlgebiet Doznek möglicherweise von etwa 400 georgischen Männern bedroht. Wie die russische Nachrichtenagentur „Ria Novosti“ berichtet, seien in der Stadt Donezk rund 400 Georgier „mit unklarem Zweck“ angereist. Bei den offenbar teils unter falschem Namen eingereisten Männer handele es sich nach Angaben der georgischen Opposition um „durchtrainierte“ und „im Nahkampf ausgebildete“ Soldaten und Geheimdienstler. Die Georgier hätten bei der Einreise angegeben, ihre ukrainischen Brieffreundinnen besuchen zu wollen. Im Gepäck der Eingereisten hätten die Kontrolleure Landkarten sowie Adressen der Wahllokale des Gebiets Donezk gefunden. Die Behörden befürchten, dass die Männer die Abstimmung stören könnten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ukraine-wahl-von-rund-400-georgiern-moeglicherweise-bedroht-6041.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Oppermann Trump-Rede war nationalistisch und abstoßend

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann hat die Antrittsrede von US-Präsident Donald Trump scharf kritisiert. "Ich fand die nationalistische ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Oppermann Gabriel kann Wahlkampf wie kein anderer

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann sieht in SPD-Chef Sigmar Gabriel den besten Wahlkämpfer seiner Partei. Eine Woche vor der Kür des ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Schulz „Unaufgeregt mit Trump zusammenarbeiten“

Ex-EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat nach der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump zu einer unaufgeregten Zusammenarbeit aufgerufen. ...

Weitere Schlagzeilen