Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Ukrainische Flagge auf dem Parlament in Kiew

© über dts Nachrichtenagentur

13.06.2015

Ukraine Sechs Tote bei neuen schweren Gefechten

14 weitere seien verletzt worden.

Kiew – Bei neuen Gefechten zwischen Regierungstruppen und pro-russischen Separatisten sind in der Ukraine mindestens sechs Soldaten getötet worden. 14 weitere seien verletzt worden, teilte ein Sprecher der ukrainischen Streitkräfte mit.

Es handele sich um die höchsten Verluste an einem Tag seit der Unterzeichnung des Waffenstillstandsabkommens vor vier Monaten. Zudem habe es auch um den Flughafen von Donezk schwere Gefechte gegeben.

„Wir zählen immer mehr Brennpunkte“, sagte der Vizechef der OSZE-Beobachtermission in der Ukraine, Alexander Hug. Es gebe eine Eskalation, zudem brächten die Konfliktparteien wieder schwere Waffen an die Front. „Es gibt derzeit einen deutlichen Abwärtstrend“, so Hug weiter.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ukraine-sechs-tote-bei-neuen-schweren-gefechten-84844.html

Weitere Nachrichten

Hermann Gröhe CDU 2014

© J.-H. Janßen / CC BY-SA 3.0

Gröhe Patienten wegen Narkosemittel-Engpass nicht gefährdet

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat klargestellt, dass Patienten durch den aktuellen Lieferengpass bei einem häufig angewendeten ...

Michelle Yvonne Hunziker 2006

© John Jason Junior / gemeinfrei

Michelle Hunziker „Manchmal muss ich meiner Tochter sagen, wo es langgeht“

Michelle Hunziker feierte kürzlich ihren 40. Geburtstag, ihre große Tochter Aurora wird dieses Jahr 21: perfekte Voraussetzungen für Mutter und Tochter, ...

Atom Kernkraftwerk Doel

© LimoWreck / CC BY-SA 3.0

Atommeiler Deutlich mehr Terror-Voralarme in Deutschland als bisher bekannt

Nach Angaben des Bundesumweltministeriums hat es in den vergangenen Jahren deutlich mehr Terror-Voralarme für die deutschen Kernkraftwerke gegeben als ...

Weitere Schlagzeilen