Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Wladimir Putin

© über dts Nachrichtenagentur

01.03.2014

Krise in der Ukraine Regierung der Krim bittet Putin um Hilfe

Aksjonow habe die Befehlsgewalt auf der Halbinsel übernommen.

Moskau – Der Premierminister der Krim, Sergej Aksjonow, hat angesichts der angespannten Lage auf der Halbinsel Russlands Präsidenten Wladimir Putin um Hilfe gebeten.

„Aus Verantwortung für das Leben und die Sicherheit der Bürger bitte ich den russischen Präsidenten Wladimir Putin um Hilfe bei der Sicherung von Frieden und Ruhe auf dem Gebiet der Krim“, sagte Aksjonow in einer Botschaft, die unter anderem im russischen Fernsehen ausgestrahlt wurde. Wie die Agentur Interfax unter Berufung auf einen Kreml-Mitarbeiter berichtet, prüfe die russische Führung die Bitte des Krim-Premiers.

In der autonomen Teilrepublik waren zuvor laut Medienberichten 2.000 russische Soldaten gelandet. US-Präsident Barack Obama warnte Putin am Freitag vor einer Verletzung der Souveränität und territorialen Integrität der Ukraine.

Aksjonow habe nach eigenen Angaben zudem die Befehlsgewalt auf der Halbinsel übernommen. Wer damit nicht einverstanden sei, „den bitte ich, den Dienst zu verlassen“, sagte er.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ukraine-regierung-der-krim-bittet-putin-um-hilfe-69628.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen