Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Flagge der Ukraine

© über dts Nachrichtenagentur

06.08.2014

Ukraine Luftwaffe greift offenbar Donezk an

Humanitäre Situation verschlechtert sich zusehends.

Donezk – Die ukrainische Luftwaffe hat in der Nacht zum Mittwoch offenbar erstmals die von Rebellen besetzte Stadt Donezk im Osten des Landes angegriffen. Das teilte die Stadtverwaltung mit. Demnach habe es keine zivilen Opfer gegeben. Mehrere Gebäude und Infrastrukturen seien beschädigt worden.

Die ukrainische Armee hatte am Dienstag mit einer Offensive auf Donezk begonnen. Dabei kam es offenbar in mehreren Vororten zu schweren Gefechten, mindestens drei Menschen kamen ums Leben.

Nach Angaben der Vereinten Nationen verschlechtert sich die humanitäre Situation in der Region zusehends. In vielen Gebieten gebe es keinen Strom mehr, auch Wasser sei nur ein paar Stunden am Tag verfügbar, da die Infrastruktur zerstört sei.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ukraine-luftwaffe-greift-offenbar-donezk-an-72158.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen