Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Flagge der Ukraine

© über dts Nachrichtenagentur

09.02.2015

Ukraine-Krise Merkel und Obama setzen weiter auf Diplomatie

Merkel schloss für Deutschland Waffenlieferungen weiter aus.

Washington – Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Barack Obama haben am Montag in Washington über die Krise in der Ukraine beraten: Beide betonten, dass man weiter auf eine diplomatische Lösung des Konflikts setze.

Zu möglichen Waffenlieferungen erklärte Obama, er habe sein Team angewiesen, alle Möglichkeiten zu prüfen, sollten die neuerlichen Gespräche über eine friedliche Lösung der Krise scheitern. Er habe jedoch bisher noch keine Entscheidung getroffen. Merkel schloss für Deutschland Waffenlieferungen weiter aus.

Zuvor hatten die EU-Außenminister erklärt, geplante neue Sanktionen gegen Russland vorerst nicht in Kraft zu setzen. Mit der Verzögerung solle dem Frieden eine Chance gegeben werden, sagte der französische Außenminister Laurent Fabius am Montag nach Beratungen mit seinen EU-Amtskollegen in Brüssel.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ukraine-krise-merkel-und-obama-setzen-weiter-auf-diplomatie-78204.html

Weitere Nachrichten

SPD

© gemeinfrei

SPD Seeheimer Kreis stützt Agenda-Kurs von Kanzlerkandidat Schulz

Der konservative SPD-Flügel "Seeheimer Kreis" stützt die von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz geplanten Korrekturen an der Agenda 2010. "Das sind ...

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen