Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Ukrainische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

02.12.2014

Ukraine-Krise Kiew und Separatisten vereinbaren neue Waffenruhe

Waffenruhe soll am Freitag in Kraft treten.

Kiew – Die ukrainische Regierung und die Separatisten in der Ost-Ukraine haben eine neue Waffenruhe vereinbart. Alle Seiten hätten sich „im Grundsatz“ auf eine Feuerpause entlang der gesamten Frontlinie in der Region Luhansk geeinigt, die am Freitag in Kraft treten solle, teilte die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) am Dienstag mit.

Der Separatisten-Chef Igor Plotnizki bestätigte die Angaben der OSZE gegenüber der Agentur Interfax. Plotnizki zufolge würden beide Seiten vom 6. Dezember an schweres Kriegsgerät „etwa 15 bis 20 Kilometer“ von der Kampflinie zurückziehen.

Die ukrainische Regierung und die Separatisten nehmen mit der neuen Waffenruhe einen weiteren Anlauf zur Umsetzung der Vereinbarungen, die beide Seiten Anfang September getroffen hatten. Sowohl die Regierungstruppen als auch die Separatisten hatten die damals vereinbarte Waffenruhe regelmäßig gebrochen, insbesondere bei Kämpfen um den Flughafen von Donezk, der von der ukrainischen Armee gehalten wird.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ukraine-krise-kiew-und-separatisten-vereinbaren-neue-waffenruhe-75692.html

Weitere Nachrichten

SPD

© gemeinfrei

SPD Seeheimer Kreis stützt Agenda-Kurs von Kanzlerkandidat Schulz

Der konservative SPD-Flügel "Seeheimer Kreis" stützt die von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz geplanten Korrekturen an der Agenda 2010. "Das sind ...

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen