Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Flagge der Ukraine

© über dts Nachrichtenagentur

22.05.2014

Ukraine-Krise Erneut zahlreiche Tote bei Gefechten

Verteidigungsministerium kündigte eine Erklärung an.

Donezk – Bei Gefechten zwischen ukrainischen Truppen und Separatisten in der Ostukraine sind am Donnerstag erneut mehrere Menschen ums Leben gekommen. Medienberichten zufolge starben in der Nähe der Stadt Wolnowacha in der Region Donezk acht ukrainische Soldaten, 18 weitere seien verletzt worden. Augenzeugen hätten von bis zu 17 Toten gesprochen. In der Region Lugansk sei ebenfalls ein Soldat getötet worden.

Eine offizielle Bestätigung für die Angaben gab es bisher nicht, das Verteidigungsministerium kündigte für den Donnerstagabend eine Erklärung an.

In der selbst ernannten „Volksrepublik Lugansk“ wurde unterdessen das Kriegsrecht ausgerufen. Dieses solle bis zum Abzug der ukrainischen Truppen gelten.

Übergangsregierungschef Arsenij Jazenjuk beantragte mit Blick auf die Wahlen am Sonntag eine Dringlichkeitssitzung der Vereinten Nationen. Er erklärte, es gebe vermehrt Hinweise auf russische Sabotage-Akte. Dies wolle man bei der Sitzung beweisen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ukraine-krise-erneut-zahlreiche-tote-bei-gefechten-71116.html

Weitere Nachrichten

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

CDU-Politiker Reul SPD-Kanzler-Kandidat Schulz ein „selbstverliebter Egomane“

Der Vorsitzende der CDU/CSU im Europäischen Parlament, Herbert Reul, hat massive Kritik an SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz und dessen Plan geübt, die ...

Christian Lindner FDP 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

FDP-Chef Lindner Nur im Verdachtsfall Zugriff auf Handys von Asylbewerbern

Der Bundesvorsitzende der FDP, Christian Lindner, hat den Zugriff auf Mobiltelefone von Asylbewerbern im Einzelfall befürwortet, um deren Identität besser ...

Weitere Schlagzeilen