Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Flagge der Ukraine

© über dts Nachrichtenagentur

23.05.2014

Ukraine-Krise Erneut Tote bei Gefechten

Putin macht USA mitverantwortlich.

Kiew – In der Ostukraine sind am Freitag erneut mehrere Menschen bei Gefechten zwischen ukrainischen Soldaten und Separatisten ums Leben gekommen. Bei der Auseinandersetzung in der Nähre des Dorfs Karlowka rund 35 Kilometer nordwestlich von Donezk sei mindestens ein Soldat getötet worden, 20 weitere wurden verletzt, berichtet die „Kyiv Post“. Auch auf Seiten der Separatisten habe es mindestens vier Tote und mehrere Verletzte gegeben.

Russlands Präsident Wladimir Putin bezeichnete die Lage in der Ukraine als einen „echten Bürgerkrieg“. Die USA hätten sich dafür durch ihre politische Einmischung mitverantwortlich gemacht, so Putin am Freitag auf dem Wirtschaftsforum in Sankt Petersburg.

Auf die Verschiebung der Unterzeichnung eines Assoziierungsabkommens mit der Europäischen Union sei „ein Putsch, der durch unsere amerikanischen Freunde unterstützt wurde“, gefolgt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ukraine-krise-erneut-tote-bei-gefechten-71138.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

Video-Podcast Merkel will mehr Engagement des Bundes für die Bildung

Bundeskanzlerin Angela Merkel stellt mehr Engagement des Bundes in der Bildungspolitik in Aussicht. In ihrem neuen Video-Podcast kündigte Merkel Hilfe bei ...

CDU-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Union kann sich bei Obergrenze und Mütterrente nicht einigen

CDU und CSU können sich offenbar weder auf eine Obergrenze für Flüchtlinge noch auf eine Ausweitung der Mütterrente einigen: Im gemeinsamen Wahlprogramm ...

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle

© über dts Nachrichtenagentur

Asylbewerber Bamf zieht weitere Konsequenzen aus Fall Franco A.

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) zieht weitere Konsequenzen aus der Affäre um den Bundeswehrsoldaten Franco A., der sich als syrischer ...

Weitere Schlagzeilen