Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Wladimir Putin

© über dts Nachrichtenagentur

17.06.2015

Ukraine-Konflikt Nato-Generalsekretär warnt Putin vor Eskalation

„Das nukleare russische Säbelrasseln ist ungerechtfertigt.“

Berlin – Angesichts der neuen Stationierungspläne von Interkontinental-Raketen warnt Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg Russlands Präsidenten Wladimir Putin davor, die Ukraine-Krise und den Konflikt mit dem Westen weiter anzuheizen. „Das nukleare russische Säbelrasseln ist ungerechtfertigt. Es destabilisiert die Lage und ist sehr gefährlich“, sagte Stoltenberg im Gespräch mit „Bild“ (Mittwoch).

In Bezug auf das aktuelle Nato-Manöver „Noble Jump“ mit mehr als 2.000 Soldaten erklärte Stoltenberg: „Dieses Manöver sendet ein klares Signal, dass unser Bündnis bereit, willens und in der Lage ist, mit allen Herausforderungen fertig zu werden, die auf uns zukommen.“

Es gebe zwar momentan keine unmittelbare Gefahr für einen Nato-Verbündeten durch die Ukraine-Krise. Die Sicherheitslage habe sich aber „nach Russlands aggressiven Aktionen in der Ukraine entscheidend verändert. Das Vertrauen ist untergraben worden“, sagte Stoltenberg gegenüber „Bild“.

Der Nato-Generalsekretär warf Russland vor, die Separatisten massiv zu unterstützen und an der Grenze erhebliche Truppenteile zusammen zu ziehen. Die Nato strebe keine Konfrontation sondern ein „konstruktives Verhältnis“ zu Russland an, sagte Stoltenberg. „Aber so ein Verhältnis muss darauf basieren, dass Grenzen, Regeln und Vereinbarungen respektiert werden.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ukraine-konflikt-nato-generalsekretaer-warnt-putin-vor-eskalation-84954.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlingslager

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Wieder mehr Flüchtlinge über „Mittelmeerroute“

Die Zahl der Flüchtlinge über das Mittelmeer hat wieder zugenommen. Zwischen Jahresbeginn und dem 22. Juni registrierte Italien 71.978 Neuankömmlinge, die ...

Flughafen Leipzig/Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bundesregierung sagt Abschiebeflug nach Afghanistan ab

Die Bundesregierung hat laut eines Berichts von "Spiegel Online" einen für kommenden Mittwoch geplanten Abschiebe-Flug für abgelehnte Asylbewerber ...

Bundeswehr-Panzer "Marder"

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Generalsekretär unterstützt Bundeswehrreform

Nach Ansicht von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg bewegt sich Deutschland bei der Übernahme von Lasten in der Nato in die richtige Richtung. ...

Weitere Schlagzeilen