Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Europaflagge

© dts Nachrichtenagentur

03.12.2012

Vitali Klitschko Ukraine gehört in die EU

„Wir beginnen gerade erst mit unserem Kampf.“

Kiew – Der frühere Box-Weltmeister Vitali Klitschko will als Oppositionsführer den Machtwechsel in der Ukraine vorantreiben. „Wir beginnen gerade erst mit unserem Kampf. Meine Konzentration liegt jetzt auf der Arbeit im Parlament“, sagte Klitschko im Gespräch mit „Handelsblatt-Online„.

Seine prowestliche Partei UDAR hatte bei den Parlamentswahlen Ende Oktober 40 Sitze errungen, am 12. Dezember kommt das neue Parlament erstmals zusammen. Als Sieger ging die Partei der Regionen von Präsident Viktor Janukowitsch aus der Wahl hervor, allerdings büßte sie ihre absolute Mehrheit ein.

„Wir sehen ein Ende des Machtmonopols, jetzt beginnt eine Zeit der politischen Kompromisse“, so Klitschko, der die Ukraine Richtung Westen öffnen will. „Die Zukunft der Ukraine liegt ohne Zweifel in der Familie der Europäischen Staaten. Deshalb werden wir und unsere demokratischen Kollegen im Parlament mit dem EU-Parlament und den anderen EU-Organen zusammenarbeiten.“

Ziel sei es, die demokratischen Standards in der Ukraine zu verbessern. Denn daran haperte es laut unabhängigen Wahlbeobachtern auch bei der Parlamentswahl. Klitschko beklagt die Manipulationen: „Ich weiß, dass uns während des Auszählens einige Stimmen gestohlen wurden.“ In mindestens fünf Wahlbezirken soll wegen Unregelmäßigkeiten noch einmal gewählt werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ukraine-gehoert-in-die-eu-57671.html

Weitere Nachrichten

Thomas Oppermann

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Oppermann warnt deutsche Geheimdienste vor Trump

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hat Zweifel an der Geheimdienstzusammenarbeit mit den USA geäußert. Präsident Donald Trumps "willkürlicher Umgang mit ...

Armin Laschet am 14.05.2017

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Laschet lässt sich in Mode-Fragen von Sohn beraten

Der designierte nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) lässt sich in Kleidungsfragen von seinem ältesten Sohn beraten. "Johannes gibt ...

Computer-Nutzerin auf Facebook

© über dts Nachrichtenagentur

CSU Drogenbeauftragte fürchtet Internetabhängigkeit von Kindern

Anlässlich einer neuen Studie des Bundesgesundheitsministeriums über Medienkonsum von Kindern hat die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene ...

Weitere Schlagzeilen