Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Flagge der Ukraine

© über dts Nachrichtenagentur

26.05.2014

Ukraine Flughafen von Donezk nach Besetzung geschlossen

Schüsse seien nicht gefallen, niemand sei verletzt worden.

Donezk – Der Flughafen der ostukrainischen Stadt Donezk ist am Montag geschlossen worden, nachdem er von Separatisten besetzt worden war.

Am frühen Morgen seien bewaffnete Vertreter der „Volksrepublik Donezk“ in den Flughafen eingedrungen und hätten den Abzug der ukrainischen Soldaten gefordert, erklärte ein Sprecher. Schüsse seien nicht gefallen, niemand sei verletzt worden. Der Flugbetrieb sei aus Sicherheitsgründen eingestellt worden.

Unterdessen kamen nach Angaben der Übergangsregierung mindestens zwei Separatisten bei einer Schießerei an einem Kontrollposten in der Nähe der Stadt Slawjansk ums Leben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ukraine-flughafen-von-donezk-nach-besetzung-geschlossen-71187.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen