Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Handy-Sendemasten

© über dts Nachrichtenagentur

29.07.2013

Übernahme von E-Plus O2-Chef rechnet mit „Ja“ des Kartellamts

„Wir sind zuversichtlich, dass die Behörden zustimmen.“

Berlin – Trotz Bedenken des Bundeskartellamts rechnet der Netzbetreiber O2 mit grünem Licht der Kartellwächter zur geplanten Übernahme des Konkurrenten E-Plus.

In einem Interview mit der „Bild-Zeitung“ (Montagausgabe) sagte Der Chef von Telefonica Deutschland, René Schuster: „Wir sind zuversichtlich, dass die Behörden zustimmen.“ Schließlich fördere ein dritter starker Spieler den Wettbewerb in Deutschland im Sinne der Kunden.

Schuster betonte, es werde nach der Übernahme von E-Plus nicht zu steigenden Handy-Tarifen kommen. „Ganz im Gegenteil. Durch das Zusammengehen können wir viel effizienter arbeiten und sparen dadurch Geld, vor allem beim Ausbau des Mobilfunknetzes. Der Vorteil für Kunden: ein schnelleres Netz“, sagte der Firmenchef der „Bild-Zeitung“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/uebernahme-von-e-plus-o2-chef-rechnet-mit-ja-des-kartellamts-64257.html

Weitere Nachrichten

Heizkraftwerk

© über dts Nachrichtenagentur

Emissionsrechtehandel-Reform Stahlindustrie fürchtet „Kahlschlag“

Die geplante Reform des Emissionsrechtehandels in der EU hat für Entsetzen in Europas Stahlindustrie gesorgt. Standorte und Jobs seien in Gefahr, warnen ...

Bahn-Zentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Pofalla Deutsche Bahn will künftig vor allem in China wachsen

Die Deutsche Bahn (DB) setzt nach Informationen der "Welt" für ihr künftiges Wachstum auf China. Dort will der DB-Konzern in größerem Umfang in das ...

MeinFernbus / Flixbus

© über dts Nachrichtenagentur

Schwämmlein Flixbus will 2017 rund 40 Millionen Fahrgäste transportieren

Der Fernbus-Marktführer Flixbus will im laufenden Jahr rund 40 Millionen Fahrgäste transportieren und spätestens im kommenden Jahr europaweit profitabel ...

Weitere Schlagzeilen