Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Festnahme mit Handschellen

© über dts Nachrichtenagentur

02.05.2015

Überfall auf Mai-Demo Politiker fordern NPD-Verbot

„Verbot der NPD ein Gebot der Stunde.“

Weimar – Nach einem Übergriff auf eine Mai-Kundgebung am Freitag in Weimar durch Rechtsextremisten haben der thüringische Landtagspräsident Carius (CDU) und Innenminister Poppenhäger (SPD) die Forderung nach einem Verbot der NPD erneuert.

„Sollten die Ermittlungen den Verdacht weiter erhärten, dass die NPD-Jugend diesen feigen Überfall auf eine friedliche Kundgebung angezettelt hat, ist das für mich ein weiterer klarer Beleg dafür, dass ein Verbot der NPD ein Gebot der Stunde ist“, erklärte Poppenhäger. „Diese rückwärts gerichtete, antidemokratische Partei hat in unserer Parteienlandschaft nichts verloren“, bekräftigte Carius.

Etwa 40 Männer und Frauen hatten eine Kundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbundes gestürmt und Parolen skandiert. Die Polizei nahm Ermittlungen gegen 27 Tatverdächtige im Alter zwischen 18 und 35 Jahren auf. Drei Personen waren bei dem Vorfall verletzt worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ueberfall-auf-mai-demo-politiker-fordern-npd-verbot-82956.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen