Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

26.10.2009

Über 155 Tote – Schwerste Anschläge seit 2007 erschüttern den Irak

Bagdad – Bei zwei besonders schweren Bombenanschlägen sind gestern in der irakischen Hauptstadt Bagdad mehr als 155 Menschen getötet worden, hunderte weitere wurden verletzt. Im Umfeld der Explosionen waren Gebäude eingestürzt, Hausfassaden und Fenster wurden zerstört, Fahrzeuge brannten aus. Zerfetzte Abwasserleitungen hatten ganze Straßenzüge unter Wasser gesetzt. Die Anschläge hatten sich in einem als relativ sicher geltenden Viertel ereignet, das erst seit kurzem wieder für den Verkehr freigegeben worden war. Das Justiz- und das Arbeitsministerium liegen in diesem Bezirk, das Gebäude der Regionalregierung ist nur wenig entfernt. Vor diesen Gebäuden hatten die beiden Selbstmordattentäter am Sonntag gegen 10:30 Uhr Ortszeit im Abstand weniger Minuten zwei Autobomben gezündet. Der Anschlag wird als der verheerendste seit August 2007 angesehen. Damals starben 500 Menschen bei Bombenanschlägen in der Nähe von Mossul.

„Ich weiß nicht, wieso ich noch am Leben bin. Die Explosion hat alles zerstört, nichts ist mehr dort, wo es einmal war“, beschrieb ein Überlebender die Situation. Weitere Personen berichteten von Opfern, die in ihren Autos verbrannten oder von der Wucht der Explosion durch die Luft geschleudert wurden. Die Regierung befürchtet ein weiteres Ansteigen der Gewalt im Vorfeld der Parlamentswahlen am 16. Januar 2010. Die USA verurteilten die Geschehnisse als „schändlich“ und „verabscheuungswürdig“. „Diese Bombenanschläge dienen keinem anderen Zweck als unschuldige Männer, Frauen und Kinder zu töten“, und würden „die hasserfüllten und zerstörerischen Ziele“ der Terroristen offenbaren, sagte US-Präsident Barack Obama. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon forderte das irakische Volk unterdessen auf, an den landesweiten Wahlen im Januar festzuhalten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ueber-155-tote-schwerste-anschlaege-seit-2007-erschuettern-den-irak-2921.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen