Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Über 100 Tote nach Fährunglück geborgen

© AP, dapd

01.05.2012

Indien Über 100 Tote nach Fährunglück geborgen

Noch rund 100 Vermisste.

Buraburi/Indien – Bei einem schweren Fährunglück in Indien sind über 100 Menschen ums Leben gekommen. Rettungskräfte bargen bis zum Dienstag 103 Leichen aus dem Fluss Brahmaputra. Mehr als 100 weitere Passagiere wurden nach Behördenangaben noch vermisst. Die überfüllte Fähre war am Montagabend bei starkem Wind und Regen auf dem Brahmaputra im Unionsstaat Assam im Nordosten des Landes gekentert und auseinandergebrochen. An Bord waren Medienberichten zufolge etwa 350 Passagiere.

Rund 150 Menschen hätten sich auf dem Dach des Bootes befunden, als der Sturm einsetzte, sagte ein Überlebender dem örtlichen Fernsehen. Die meisten davon hätten sich retten können, bevor die Fähre auseinanderbrach. Weitere 200 Passagiere seien zum Zeitpunkt des Unglücks im Frachtraum des Schiffes gewesen. Ein weiterer Passagier sagte einem Fernsehsender aus der Hauptstadt Neu-Delhi, es habe auf der Fähre keine Rettungsboote gegeben.

Der Bezirk Dhubri liegt etwa 350 Kilometer westlich der Stadt Gauhati, unweit der Grenze zu Bangladesch. Die dortigen Behörden wurden um Unterstützung gebeten. Der indische Ministerpräsident Manmohan Singh zeigte sich erschüttert über das Unglück. In der Region mit ihren zahlreichen Inseln und am Flussufer gelegenen Siedlungen sind Schiffe und Boote die üblichen Transportmittel. Allerdings sind die Fähren häufig überfüllt und Sicherheitsregeln werden oft nicht befolgt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ueber-100-tote-nach-faehrunglueck-geborgen-53412.html

Weitere Nachrichten

Liu Xiaobo

© VOA / gemeinfrei

China Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo freigelassen

Der chinesische Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo ist aus medizinischen Gründen aus der Haft entlassen worden. Das teilte sein Anwalt am Montag mit. Bei ...

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Weitere Schlagzeilen