Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Anatolij Tymoschtschuk FC Bayern München

© Pressefoto Ulmer, dts Nachrichtenagentur

06.11.2012

FC Bayern München Tymoschtschuk denkt über Abschied nach

„Natürlich bin ich mit meiner derzeitigen Situation nicht einverstanden.“

München – Anatolij Tymoschtschuk denkt über einen Abschied vom deutschen Rekordmeister FC Bayern München nach.

„Aktuell bin ich Spieler von Bayern München. Das Transferfenster ist geschlossen, und bis zum Winter gibt es keine Möglichkeit zu wechseln. Während der Winterpause muss ich mir unter Berücksichtigung aller Angebote Gedanken machen und eine Entscheidung treffen“, sagte der 33-jährige Mittelfeldspieler im Gespräch mit der Internetseite der Fifa.

„Natürlich bin ich mit meiner derzeitigen Situation nicht einverstanden.“ Zwar verstehe Tymoschtschuk, dass nicht alle Spieler spielen können. „Aber ich will beweisen, dass ich es wert bin, zu spielen“, so der 33-Jährige kämpferisch.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tymoschtschuk-denkt-ueber-abschied-nach-57062.html

Weitere Nachrichten

DFB-Pokal

© Jarlhelm / CC BY-SA 3.0

DFB-Pokal Auslosung der Paarungen im Achtelfinale 2016/17

Am heutigen Mittwoch wurde das Achtelfinale des DFB-Pokals 2016/17 ausgelost. Ziehungsleiterin des DFB war Bundestrainerin Steffi Jones. Als "Losfee" stand ...

Fussball

© Normanvogel / CC BY-SA 3.0

DFB-Pokal Schalke, Bayern und Köln im Achtelfinale

In der zweiten Runde des DFB-Pokals hat der FC Schalke 04 mit 3:2 gegen den 1. FC Nürnberg gewonnen und zieht somit ins Achtelfinale ein. Schalke übernahm ...

Union Berlin Stadion Fussball

© Platte / CC BY-SA 3.0

Fußball Fälle von Fangewalt nehmen massiv zu

In Sachsen-Anhalt sind gewaltbereite Fußballfans zu einem wachsenden Problem für die öffentliche Sicherheit geworden. Das berichtet die in Halle ...

Weitere Schlagzeilen