Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Twitter-Nutzer an einem Computer

© über dts Nachrichtenagentur

19.06.2015

Twitter Kurznachrichtendienst will massentauglicher werden

Der Kurznachrichtendienst sei manchmal „überfordernd“.

San Francisco – Twitter will massentauglicher, leichter verständlich und zugänglicher auch für Anfänger werden. Der Kurznachrichtendienst sei manchmal „überfordernd“ und die „Barrieren“ seien zu hoch, sagte Alex Roetter, der Entwicklungschef von Twitter, dem „Spiegel“.

Die Kurznachrichtenplattform wendet zudem zunehmend dieselben Prinzipien an, wie die anderen Onlineriesen: Je mehr sie über den Nutzer wissen, desto mehr kann der Dienst personalisiert werden. „Selbst wenn ich nur dank deines Smartphones weiß, wo du bist, kann ich dir schon eine Menge interessante Sachen zeigen“, so der Chefingenieur, der zum elfköpfigen Führungsteam des Unternehmens gehört. „Desto mehr wir wissen, umso besser wird das Produkt.“

Der Kurznachrichtendienst müsse sich auf der Suche nach neuen Nutzern in ganz „neue Richtungen“ bewegen, die mitunter wenig oder nichts „mit dem bekannten Kern von Twitter“ zu tun hätten. Immer wieder wird auch gefordert, dass Twitter die Begrenzung auf 140 Zeichen aufheben soll. Roetter betont, es sei nichts „in Stein gemeißelt“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/twitter-will-massentauglicher-werden-85048.html

Weitere Nachrichten

Facebook Internet

© facebook

Hasskommentare auf Facebook Politiker fordern Ermittlungen gegen Zuckerberg

Wenn Facebook Hasskommentare nicht löscht, sollen deutsche Strafverfolgungsbehörden notfalls gegen Unternehmens-Chef Mark Zuckerberg vorgehen. Das fordern ...

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Weitere Schlagzeilen