Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

07.01.2010

“Twilight” räumt People`s Choice Awards ab

Los Angeles – Bei der gestrigen Verleihung der People`s Choice Awards in Los Angeles ist der zweite Teil der „Twilight“-Saga, „New Moon – Bis(s) zur Mittagsstunde“, der große Gewinner gewesen. Der Film wurde mit insgesamt vier Auszeichnungen, darunter für das „beste Schauspiel-Team“, den „besten Film“ und das „beste Franchise“, ausgezeichnet. Hauptdarsteller Taylor Lautner erhielt außerdem den Award als „bester Schauspieler“. In der Kategorie Musik konnte sich die Sängerin Lady Gaga über die Awards für die „beste Newcomerin“ sowie die „beste Pop-Künstlerin“ freuen, Taylor Swift wurde als „beste weibliche Künstlerin“ ausgezeichnet. Die People`s Choice Awards werden jährlich aufgrund einer Meinungsumfrage nach den beliebtesten Darstellern und Künstlern vergeben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/twilight-raeumt-peoples-choice-awards-ab-5638.html

Weitere Nachrichten

RheinEnergieStadion Köln

© Sascha Brück / CC BY-SA 3.0

1. Bundesliga 1. FC Köln prüft Bau eines Olympiastadions

Der Fußball-Bundesligist 1. FC Köln prüft den Bau eines Stadions für eine nordrhein-westfälische Bewerbungskampagne um die Olympischen Spiele 2028. Dies ...

Schüler

© Ralf Roletschek - fahrradmonteur.de / CC BY-NC-ND 3.0

Philologenverband In NRW fehlen 1000 Stellen an Gymnasien

Zum Beginn der schwarz-gelben Koalitionsverhandlungen in Nordrhein-Westfalen fordern Lehrervertreter eine bessere Personalausstattung der Schulen. "Allein ...

Heizkraftwerk

© über dts Nachrichtenagentur

Emissionsrechtehandel-Reform Stahlindustrie fürchtet „Kahlschlag“

Die geplante Reform des Emissionsrechtehandels in der EU hat für Entsetzen in Europas Stahlindustrie gesorgt. Standorte und Jobs seien in Gefahr, warnen ...

Weitere Schlagzeilen