Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

01.02.2011

TV-Sender: Mubarak will bei Präsidentenwahl nicht antreten

Kairo – Der ägyptische Präsident Husni Mubarak will offenbar nicht zu einer weiteren Amtszeit antreten. Das berichtet der arabische Nachrichtensender „Al-Arabija“. Mubarak werde die Entscheidung laut dem Bericht in wenigen Stunden bekannt geben. Der 82-jährige Staatspräsident ist seit 1981 im Amt. Im Herbst, möglicherweise im September, soll es Präsidentenwahlen in Ägypten geben. Eine offizielle Ankündigung gibt es allerdings noch nicht.

In Ägypten gibt es seit acht Tagen massive Proteste gegen die Regierung. Die Demonstranten fordern den Rücktritt des Staatspräsidenten sowie demokratische Reformen. In Kairo haben am Dienstag hunderttausende Menschen demonstriert. Insgesamt sollen zwei Millionen Menschen im Land auf die Straße gegangen sein. Im Vorfeld hatte die Opposition zu einem „Marsch der Millionen“ und einem Generalstreik aufgerufen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tv-sender-mubarak-will-bei-praesidentenwahl-nicht-antreten-19418.html

Weitere Nachrichten

Helmut Kohl

© über dts Nachrichtenagentur

Tod des Altbundeskanzlers Henry Kissinger würdigt Helmut Kohl

Der ehemalige US-Außenminister Henry Kissinger hat den verstorbenen Altbundeskanzler Helmut Kohl gewürdigt: Kohl sei ein "Mann von außerordentlicher ...

Militärpolizei in Paris

© über dts Nachrichtenagentur

Europol Wainwright will schnelle Anti-Terrorkräfte in jedem EU-Land

Der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, hat angesichts der schweren Terroranschläge in Europa schnelle Anti-Terrorkräfte in jedem ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Europol-Chef Höhepunkt der Terrorwelle noch nicht erreicht

Der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, sieht den Höhepunkt der Terroranschläge in Europa noch nicht erreicht. "Die Terrorgefahr ...

Weitere Schlagzeilen