Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

29.01.2011

TV-Sender: Mindestens 95 Tote in Ägypten

Kairo – Bei den Protesten in Ägypten sollen nach Angaben des arabischen TV-Senders „Al-Dschasira“ in den vergangenen 24 Stunden mindestens 95 Menschen ums Leben gekommen sein. Die Zahl der Verletzten in Kairo, Alexandria und Suez soll sich den Informationen zufolge auf rund 1.000 belaufen. Andere Medien berichten unter Berufung auf Krankenhäuser und Augenzeugen von 68 Toten und rund 2.000 Verletzten im selben Zeitraum.

Am Samstag hatte Staatschef Husni Mubarak die Regierung in Kairo aufgelöst und damit auf die Unruhen im Land reagiert. Er wolle noch am Samstag eine neue Regierung bilden, er selber werde allerdings im Amt bleiben. In seiner Ansprache am Freitagabend hatte Mubarak auch soziale und politische Reformen angekündigt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tv-sender-mindestens-95-tote-in-aegypten-19293.html

Weitere Nachrichten

Tanzende in einem Techno-Club

© über dts Nachrichtenagentur

Marteria „Habe mit dem Feierwahnsinn und dem Nachtleben abgeschlossen“

Der Rapper Marteria ist partymüde: "Ich habe mit dem Feierwahnsinn und dem Nachtleben abgeschlossen", sagte er dem Magazin "Business Punk" (Ausgabe ...

Breitscheidplatz nach Anschlag auf Weihnachtsmarkt

© über dts Nachrichtenagentur

Medien Amri wurde vom IS zu Anschlag in Deutschland gedrängt

Die Ermittlungen zum Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt gelten als weitgehend abgeschlossen: Laut eines Berichts von WDR, NDR und "Süddeutscher ...

Til Schweiger

© über dts Nachrichtenagentur

Til Schweiger „Erfolg erzeugt viele Neider“

Til Schweiger geht nach eigenen Angaben mit Negativ-Presse entspannt um. "Erfolg erzeugt viele Neider", sagte Schweiger dem Magazin "IN". Dies sei leider ...

Weitere Schlagzeilen