Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

30.01.2011

TV-Sender: Anzahl der Todesopfer in Ägypten steigt auf 150

Kairo – Bei den Protesten in Ägypten ist die Zahl der Todesopfer mittlerweile auf 150 gestiegen. Dies berichten arabische Nachrichtensender am Sonntag. Weitere Tote soll es überdies bei mehreren Gefängnisausbrüchen außerhalb der Hauptstadt Kairo seit der vergangenen Nacht gegeben haben, hieß es weiter. Bei den Ausbrüchen sollen allein aus dem Gefängnis Abu Saabel außerhalb Kairos rund 6.000 Gefangene geflüchtet sein, unter ihnen auch Schwerverbrecher und islamistische Extremisten.

Lokalen Medienberichten zufolge sollen bei einem weiteren Ausbruch aus dem Zentralgefängnis in der Oasenstadt Fajum südlich von Kairo Häftlinge einen Polizeigeneral getötet und einen weiteren General verschleppt haben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tv-sender-anzahl-der-todesopfer-in-aegypten-steigt-auf-150-19317.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen