Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Hannelore Kraft 2012 SPD

© Tim Reckmann / CC BY-SA 3.0 DE

25.08.2016

Turbo-Abi Hannelore Kraft kritisiert die Wende der Landes-FDP

Es sei bemerkenswert, „dass ausgerechnet die FDP da eine Rolle rückwärts macht!.

Düsseldorf – NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft(SPD) hat in der in NRW erneut aufgeflammten Diskussion über das Turbo-Abitur darauf hingewiesen, dass es für sie wichtig sei, „für Stabilität in der Schulpolitik zu sorgen und Lehrer, Eltern und Kinder nicht einem ständigen Hüh und Hott auszusetzen“. Darum habe die Landesregierung mit dem Runden Tisch Vorschläge zur Entlastung der Situation entwickelt, um nicht wieder alles ummodeln zu müssen. Schulministerin Löhrmann (Grüne) wolle nun den Runden Tisch wieder einberufen, um mit allen Beteiligten zu besprechen, ob es bei der bisherigen Linie bleiben soll.

Im Interview mit der Westdeutschen Zeitung (Düsseldorf) kritisierte Kraft die Landes-FDP, die das Turbo-Abi zum Wahlkampfthema machen will und sich für eine Wahlfreiheit der Schulen hinsichtlich einer acht- bzw. neunjährigen Gymnasialschulzeit ausspricht. Es sei bemerkenswert, „dass ausgerechnet die FDP da eine Rolle rückwärts macht. Ich kann mich gut daran erinnern, wie massiv gerade die FDP damals G 8 eingefordert hat“.

Auch müsse die Frage gestellt werden, wer denn bei einer solchen Wahlfreiheit entscheide. Kraft: „Denn dann würden ja die Eltern der jetzigen Schüler für die der nächsten Generation entscheiden. Was aber, wenn diese Generation das dann wieder völlig anders bewertet?“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/turbo-abi-hannelore-kraft-kritisiert-die-wende-der-landes-fdp-94982.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Schulz will im Juli eigenes „Zukunftskonzept“ vorlegen

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will neben dem Regierungsprogramm seiner Partei auch ein kompaktes Konzept für die Zeit nach der Bundestagswahl vorlegen. ...

Maike Kohl-Richter und Helmut Kohl am 08.10.2014

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesarchiv Maike Kohl-Richter soll Akten herausgeben

Nach dem Tod von Altkanzler Helmut Kohl hat sich der Präsident des Bundesarchivs, Michael Hollmann, schriftlich an die Witwe Maike Kohl-Richter gewandt. ...

VW-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

Abgas-Skandal Grüne fordern von VW Verlängerung der Gewährleistungsfrist

Die Grünen haben Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) aufgefordert, sich stärker für die Rechte der vom VW-Abgasskandal betroffenen Fahrzeughalter einzusetzen. ...

Weitere Schlagzeilen