Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Iran: Tür zum Dialog bleibt offen

© dapd

23.01.2012

Westerwelle Iran: Tür zum Dialog bleibt offen

Außenminister Westerwelle vor dem EU-Rat zu Syrien und Iran.

Berlin – Außenminister Guido Westerwelle (FDP) drängt den Iran zum Einlenken im Atomstreit. “Selbstverständlich bleibt die Tür zum Dialog offen; derzeit haben wir aber keine andere Wahl, als neue Sanktionen zu ergreifen, die die Finanzquellen des Atomprogramms austrocknen”, sagte Westerwelle vor dem Abflug zum Rat der EU-Außenminister am Montag in Brüssel. “Ich bin zuversichtlich, dass die EU heute eine entschlossene Antwort gibt auf die Weigerung des Iran, seine internationalen Verpflichtungen beim Atomprogramm zu erfüllen.”

Westerwelle sagte, bei den Beratungen zur Lage in Syrien werden die Bundesregierung darauf drängen, dass die EU das Vorgehen der Arabischen Liga unterstützt und sich für eine Befassung des UN-Sicherheitsrats ausspricht. “Die Gewalt in Syrien muss gestoppt werden, das Thema gehört in den Sicherheitsrat als dem obersten Hüter für den internationalen Frieden”, sagte er.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tur-zum-dialog-bleibt-offen-35557.html

Weitere Nachrichten

SPD

© gemeinfrei

SPD Seeheimer Kreis stützt Agenda-Kurs von Kanzlerkandidat Schulz

Der konservative SPD-Flügel "Seeheimer Kreis" stützt die von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz geplanten Korrekturen an der Agenda 2010. "Das sind ...

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen