Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

14.01.2011

Tunesien: Präsident Ben Ali tritt zurück und verlässt das Land

Tunis – Tunesiens Präsident Ben Ali ist zurückgetreten und hat das Land verlassen. Das teilte der tunesische Ministerpräsident Mohamed Ghannouchi im Staatsfernsehen mit. Ghannouchi selbst werde übergangsweise die Präsidentschaft übernehmen. Zuvor hatte Ben Ali laut einem Bericht des staatlichen Fernsehens die Regierung aufgelöst und vorgezogene Parlamentswahlen angekündigt. Am heutigen Freitag war außerdem der Ausnahmezustand für das Land verhängt worden. Die Armee hat die Kontrolle über den Flughafen der Hauptstadt übernommen und ihn vorübergehend gesperrt. Auf dem Flughafengelände fuhren Panzer auf.

In den Tagen zuvor waren schwere Proteste, insbesondere von jungen Tunesiern vorausgegangen, die den Rücktritt des autoritären Staatschefs gefordert hatten. Die Neuwahlen sollen in sechs Monaten stattfinden. Bisher sind rund 80 Menschen bei den Unruhen ums Leben gekommen. Mehrere Reiseveranstalter haben damit begonnen, Touristen aus Tunesien auszufliegen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tunesien-praesident-ben-ali-tritt-zurueck-und-verlaesst-das-land-18848.html

Weitere Nachrichten

Helmut Kohl

© über dts Nachrichtenagentur

Tod des Altbundeskanzlers Henry Kissinger würdigt Helmut Kohl

Der ehemalige US-Außenminister Henry Kissinger hat den verstorbenen Altbundeskanzler Helmut Kohl gewürdigt: Kohl sei ein "Mann von außerordentlicher ...

Militärpolizei in Paris

© über dts Nachrichtenagentur

Europol Wainwright will schnelle Anti-Terrorkräfte in jedem EU-Land

Der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, hat angesichts der schweren Terroranschläge in Europa schnelle Anti-Terrorkräfte in jedem ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Europol-Chef Höhepunkt der Terrorwelle noch nicht erreicht

Der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, sieht den Höhepunkt der Terroranschläge in Europa noch nicht erreicht. "Die Terrorgefahr ...

Weitere Schlagzeilen