Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Zusammenarbeit mit Dietl ist Herausforderung

© dapd

01.02.2012

Ulrich Tukur Zusammenarbeit mit Dietl ist Herausforderung

Die Zusammenarbeit mit dominanten Regisseuren ist dem Schauspieler vertraut.

München – Schauspieler Ulrich Tukur empfindet die Zusammenarbeit mit Regisseur Helmut Dietl als schwierig. “Helmut Dietl ist ein schwieriger, kein unkomplizierter Mensch. Das war manches Mal ein bisschen anstrengend. Aber diese Anstrengung kenne ich auch aus der Zusammenarbeit mit Herrn Zadek, mit Herrn Wedel und anderen Regisseuren, die auch so dominante Menschen sind wie Dietl”, verriet der 54-Jährige am Dienstagabend bei der Münchner Weltpremiere des Kinofilms “Zettl” im dapd-Interview.

Verbesserungsvorschläge, wie man gerne etwas sagen würde, seien mit den Worten gekontert worden: “Du sagst das so, wie es da steht!” Nur was den Schweizer Dialekt seiner Rolle als Finanzier betraf, hätte er Dietl überzeugen können. Summa Summarum wäre die Zusammenarbeit jedoch ein großes Vergnügen gewesen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tukur-betrachtet-die-zusammenarbeit-mit-dietl-als-herausforderung-37369.html

Weitere Nachrichten

Ägyptische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Ägypten 23 Tote bei Angriff auf Bus mit koptischen Christen

Im Gouvernement Al-Minya in Mittelägypten sind am Freitag mindestens 23 Menschen bei einem bewaffneten Angriff auf einen Bus mit koptischen Christen ums ...

Britische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Polizei Weitere Festnahme nach Anschlag in Manchester

In Manchester ist am Freitagmorgen eine weitere Person im Zusammenhang mit dem Anschlag vom Montagabend festgenommen worden. Das teilte die Polizei in ...

Eine Spritze wird gesetzt

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Verweigerern von Impfberatung droht ab Juni Geldstrafe

Eltern von Kita-Kindern droht 2.500 Euro Strafe, wenn sie sich der verpflichtenden Impfberatung verweigern. Das ist Konsequenz eines ...

Weitere Schlagzeilen