Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

12.09.2010

Türkisches Volk stimmt über Verfassungsreform ab

Ankara – Das türkische Volk stimmt am Sonntag über eine Reform der Verfassung des Staates ab. Im ganzen Land sind etwa 50 Millionen Menschen an die Wahlurnen gerufen. Die umstrittene Verfassungsreform umfasst 26 Punkte. Die Bürger sollen zum einen mehr Rechte und Freiheiten erhalten, so sollen etwa die Rechte von Kindern und Behinderten gestärkt werden. In die Kritik geriet hingegen die geplanten Änderungen im Bereich der Justiz. So würden Zivilisten künftig nicht mehr vor Militärgerichten gehört werden, Militärangehörige aber vor zivilen Gerichten.

Die Regierungsopposition vermutet hinter den Verfassungsänderungen einen Plan von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan, den Einfluss der islamisch-konservativen Regierung zu stärken. Erdogan hingegen beabsichtige mit der Reform nach eigener Aussage eine Stärkung der Demokratie.

Die Europäische Union und der Europarat zeigten sich erfreut über die geplante Verfassungsreform. Die Türkei würde sich mit den Änderungen den europäischen Standards annähern, hieß es.

Der Ausgang der Abstimmung ist unterdessen noch völlig offen. In den bisherigen Umfragen lagen die Gegner und Befürworter der Verfassungsreform gleich auf.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tuerkisches-volk-stimmt-ueber-verfassungsreform-ab-14859.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Zahl der Flüchtlinge in der Türkei steigt auf 3,2 Millionen

Die Zahl der Flüchtlinge in der Türkei ist auf 3,2 Millionen gestiegen. Das geht aus Zahlen der EU-Kommission vom Stand April 2017 hervor. In der ...

Bootsflüchtlinge im Mittelmeer Archiv

© Marina Militare, über dts Nachrichtenagentur

Flüchtlinge Sea Watch zeigt Verständnis für Drohung Italiens

Die Nichtregierungsorganisation Sea Watch hat Verständnis für die Drohung Italiens gezeigt, künftig nicht mehr alle Rettungsschiffe mit Migranten in ...

Helmut Kohl

© über dts Nachrichtenagentur

Tod des Altbundeskanzlers Henry Kissinger würdigt Helmut Kohl

Der ehemalige US-Außenminister Henry Kissinger hat den verstorbenen Altbundeskanzler Helmut Kohl gewürdigt: Kohl sei ein "Mann von außerordentlicher ...

Weitere Schlagzeilen