Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Twitter-Nutzer an einem Computer

© über dts Nachrichtenagentur

02.04.2014

Türkisches Verfassungsgericht Twitter-Sperre unrechtmäßig

Die Sperre verletze die Nutzerrechte.

Ankara – Das türkische Verfassungsgericht hält die von der Regierung verhängte Sperre des Kurznachrichtendienstes Twitter für unrechtmäßig und hat die zuständigen Behörden dazu aufgefordert, diese wieder aufzuheben. Das Gericht sei der Ansicht, dass die Sperre die Nutzerrechte verletze, berichtet die „Hürriyet Daily News“.

Der Zugang zu Twitter war in der Türkei am 20. März blockiert worden. Eine Woche später wurde auch die Videoplattform YouTube für türkische Nutzer gesperrt. Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hatte dies damit begründet, dass die Plattformen das Ausspionieren von Staatsgeheimnissen ermöglichten.

Die Sperren hatten für teils heftige internationale Kritik gesorgt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tuerkisches-verfassungsgericht-twitter-sperre-unrechtmaessig-70330.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen