Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Türkische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

11.02.2015

Türkischer Außenminister Ankara Teil der Anti-IS-Koalition

Gogar „das Futter für ihre Tiere haben wir den Menschen zur Verfügung gestellt“.

Berlin – Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu hat betont, dass sein Land entgegen anders lautenden Informationen durchaus Teil der Koalition gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) ist. Das sagte Cavusoglu im Gespräch mit der „Zeit“.

Die Türkei habe bislang Tausend Peschmerga-Kämpfer trainiert, 200.000 Menschen aus Kobane aufgenommen und sogar „das Futter für ihre Tiere haben wir den Menschen zur Verfügung gestellt“, so Cavusoglu.

Um ausländische Kämpfer, die über die Türkei in die Kampfgebiete einreisen wollen, zu stoppen, fordert der türkische Außenminister frühzeitige Informationen: „Die Herkunftsländer müssen mehr tun“, forderte er.

Die Türkei ergreife Maßnahmen, aber das reiche nicht aus. Jedes Jahr kämen 40 Millionen Touristen in die Türkei: „Sollen wir jeden fragen, ob er sich Daesh anschließen will“, fragte Cavusoglu.

Der Außenminister benutzt anstelle des in Deutschland üblichen Begriffs IS die arabische Bezeichnung Daesh für die islamistische Terrorgruppe.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tuerkischer-aussenminister-ankara-teil-der-anti-is-koalition-78283.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen