newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Türken stimmen deutlich für Verfassungsreform von Erdogan
© dts Nachrichtenagentur

Türken stimmen deutlich für Verfassungsreform von Erdogan

Ankara – Die Türken haben sich am Sonntag mit großer Mehrheit für die von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan vorgelegte Verfassungsreform ausgesprochen. In der Abstimmung votierten 58 Prozent der Bürger für das Änderungspaket, 42 Prozent stimmten dagegen. Die Wahlbeteiligung lag bei 77 Prozent. In einer Rede vor Anhängern bezeichnete Erdogan die Abstimmung als einen Sieg für die Demokratie, der das „Vormundschafts-System“ in der Türkei beende.

Internationale Staats- und Regierungschefs begrüßten den Ausgang des Votums. So lobte US-Präsident Barack Obama die Wahlbeteiligung, die ein Zeichen für die lebendige türkische Demokratie sei. Auch Bundesaußenminister Guido Westerwelle begrüßte den Erfolg des Verfassungsreferendums. „Ich bin zuversichtlich, dass der Reformprozess in der Türkei im Sinne einer weiteren Öffnung der Gesellschaft fortgeführt wird“, so Westerwelle. Die Europäische Union bezeichnete die Verfassungsänderung als „Schritt in die richtige Richtung“, mahnte aber weiterreichende Reformen an.

Die türkische Verfassungsreform umfasst insgesamt 26 Punkte. Dabei sollen die Türken mehr Rechte und Freiheiten erhalten und etwa erstmals die Möglichkeit erhalten, Individualklagen beim Verfassungsgericht einreichen zu können. Zugleich erhält die zivile Politik mehr Kontrolle über das Militär. So wird der Zuständigkeitsbereich der Militärgerichte beschränkt, die in Zukunft nicht mehr über Zivilisten urteilten dürfen. Außerdem können Generäle des Militärputsches von 1980 erstmals vor Gericht gestellt werden.

Erdogan geht durch die Annahme der Verfassungsänderung, die auch als wichtiger Schritt der Türkei in Richtung Europa gilt, gestärkt in die Parlamentswahlen im kommenden Jahr.

13.09.2010 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Sicherheitsexperte Weltraumkommando der Bundeswehr „bedeutsamer Schritt“

Der Präsident der Bundesakademie für Sicherheitspolitik (BAKS), Ekkehard Brose, begrüßt die für diesen Dienstag geplante Indienststellung des Weltraumkommandos der Bundeswehr in Kalkar als einen "bedeutsamen Schritt". Der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ) sagte ...

Bayernpartei Europäische Zentralbank verspielt das letzte bisschen an Vertrauen

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat ihren geldpolitischen Kurs geändert. Nach ihrer gestrigen Sitzung verkündete sie ein Aufweichen des Inflationsziels. Nicht mehr knapp unter zwei Prozent, sondern genau zwei Prozent soll also künftig die Inflation betragen. ...

Fußball-EM Deutsch-Ungarische Gesellschaft kritisiert Stimmungsmache

CDU-Außenexperte Rückkehr Russlands in den Kreis der G7 vorerst unrealistisch

Nach Anzeige von Exilanten Lukaschenkos Regime unter „Beobachtung“

Kubicki zu Sturm auf Kapitol „Ein vergleichbarer Angriff wäre hier nicht möglich“

Wagenknecht Deutschen Trump verhindern

CDU Merz freut sich auf Treffen mit Team Biden

US-Autor T.C. Boyle Biden kann Spaltung Amerikas überwinden

Montgomery zu US-Corona-Plänen „Fraglich ob Biden das Ruder noch herumreißen kann“

Neugewählter US-Präsident SPD erwartet baldigen Deutschlandbesuch von Joe Biden

Verteidigungsausgaben SPD will mit Biden zu neuem Maßstab kommen

Röttgen zu US-Wahl „Es kann jetzt zu Gewalt kommen“

US-Präsidentschaftswahl 2020 Mehr als 141 000 Personen in Deutschland wahlberechtigt

Schulze Klimaschutzabkommen steht auch ohne USA

"Es wird wieder ernst" Österreich verschärft Corona-Maßnahmen

Bericht Deutschland nicht mehr Hauptziel der Asylsuchenden

"TikTok" Bundesamt ließ Video-App Tiktok auf Sicherheitsrisiken prüfen

CDU-Außenexperte US-Präsidentschaftswahl weiter offen

Maas Neuer US-Präsident bringt keine Kehrtwende in der Außenpolitik

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »