Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Recep Tayyip Erdogan

© über dts Nachrichtenagentur

07.06.2015

Türkei Regierende AKP verpasst absolute Mehrheit

AKP verfehlt die angestrebte Mehrheit von 330 Sitzen deutlich.

Ankara – Bei den landesweiten Parlamentswahlen in der Türkei hat die regierende islamisch-konservative AKP die absolute Mehrheit verpasst, wird aber mit Abstand stärkste Kraft. Nach ersten Hochrechnungen kam die Partei von Ministerpräsident Ahmet Davutoglu auf 42,9 Prozent, dies entspricht etwa 264 Sitzen. Bei der letzten Wahl vor vier Jahren waren es noch 49,8 Prozent gewesen.

Die Mitte-Links-Partei CHP kam auf 24,6 Prozent, die rechtsgerichtete MHP erreichte 17,0 Prozent. Die pro-kurdische Partei HDP erreichte 11,2 Prozent, damit gelang einer vierten Partei der Sprung über die Zehn-Prozent-Hürde. Dadurch verfehlt die AKP die angestrebte Mehrheit von 330 Sitzen deutlich.

Somit muss die AKP erstmals seit ihrer Regierungsübernahme im Jahr 2002 eine Minderheitsregierung stellen oder ist auf einen Koalitionspartner angewiesen. Die Partei wollte die Verfassung ändern, um das Land in eine Präsidialdemokratie umzuwandeln und das Amt von Staatspräsident Recep Erdogan zu stärken.

Insgesamt waren 56,6 Millionen Menschen an die Urnen gerufen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tuerkei-regierende-akp-verpasst-absolute-mehrheit-84618.html

Weitere Nachrichten

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Weitere Schlagzeilen