Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

24.12.2009

Türkei Lebenslange Haft für Mörder von Kardelen

Istanbul – Der für den Mord an der achtjährigen Kardelen in der Türkei angeklagte Ali K. ist zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Das Gericht in Söke befand den 30-Jährigen für schuldig, das Mädchen am 12. Januar in seiner Wohnung in Paderborn missbraucht und dann ermordet zu haben. Der Angeklagte, der in die Türkei geflohen war, hatte während des Prozesses die Tat stets bestritten. Stattdessen beschuldigte K. seinen Schwiegervater des Mordes. Dieser habe ihn nach der Tat unter Druck gesetzt, die Leiche wegzuschaffen. K. habe die Leiche in einen Koffer gepackt und in einen See geworfen. Dort wurde das tote Kind drei Tage später gefunden. Der türkische Richter bezweifelte diese Aussagen mit der Begründung, dass sich keine DNA-Spuren vom Schwiegervater an der Leiche befinden würden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tuerkei-lebenslange-haft-fuer-moerder-von-kardelen-5298.html

Weitere Nachrichten

Olaf Scholz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Scholz schließt Koalition mit Linkspartei im Bund aus

SPD-Vize Olaf Scholz schließt eine Koalition auf Bundesebene mit der Linkspartei auf absehbare Zeit aus. Zumindest so lange, wie "Sahra Wagenknecht ...

Sting

© über dts Nachrichtenagentur

"Salon" Sting macht am liebsten im Weinkeller Musik

Der britische Musiker Sting, der auf seinem toskanischen Gut gemeinsam mit seiner Frau selbst Wein produziert, ist bisher nicht zum echten Winzer geworden: ...

Gebäude des Bundesrates in Berlin

© über dts Nachrichtenagentur

Energiewende Berlin will Mieterstromgesetz im Bundesrat nachbessern

Das Land Berlin will das Mieterstromgesetz im Bundesrat nachbessern und für größere Solaranlagen und für mehr Mieterstrom öffnen, als es der Gesetzentwurf ...

Weitere Schlagzeilen