Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Auseinandersetzungen in Istanbul

© Deniz Toprak über dpa

01.05.2015

Türkei Festnahmen bei 1.-Mai-Protesten in Istanbul

Die Demonstranten skandierten “Freiheit für die Arbeiterklasse”.

Istanbul – Gut einen Monat vor der Parlamentswahl in der Türkei ist es bei 1.-Mai-Demonstrationen in Istanbul zu schweren Zusammenstößen gekommen. 18 Demonstranten und 6 Polizisten seien verletzt worden, sagte Istanbuls Gouverneur Vasip Sahin.

203 Menschen seien festgenommen worden. Nach Angaben der Polizei wurden am Maifeiertag mehr als 20 000 Polizisten in der Millionenmetropole eingesetzt. Tausende von ihnen riegelten den symbolträchtigen Taksim-Platz gegen Demonstranten ab.

Die Polizei löste die zentrale 1.-Mai-Demonstration regierungskritischer Gewerkschaften in Istanbul mit Wasserwerfern und Tränengas auf. Aus den Reihen der Demonstranten wurden die Polizisten im Stadtteil Besiktas daraufhin mit Steinen beworfen, wie ein dpa-Reporter beobachtete. Zuvor war die Veranstaltung mit rund 1500 Teilnehmern stundenlang friedlich verlaufen. Die Organisatoren hatten erfolglos mit der Polizei darüber verhandelt, zum abgeriegelten Taksim-Platz marschieren zu dürfen.

Auch außerhalb von Besiktas kam es zu Zusammenstößen. Auf Fotos der Nachrichtenagentur epa waren Randalierer zu sehen, die Steinschleudern und Molotowcocktails gegen die Polizei einsetzten. Sie errichteten Barrikaden und steckten sie in Brand.

Mehrere Gruppen und Gewerkschaften hatten dazu aufgerufen, am 1. Mai auf den symbolträchtigen Taksim-Platz vorzudringen. Seit den Gezi-Protesten im Sommer 2013 hat die Polizei dort keine regierungskritischen Demonstrationen mehr zugelassen. In der Türkei wird am 7. Juni ein neues Parlament gewählt. Bei den Maidemonstrationen in Istanbul im vergangenen Jahr waren 90 Menschen verletzt und 142 festgenommen worden.

Der 21 Jahre alte Demonstrant Onur sagte: „Es ist sehr schlecht, dass sie den Taksim abriegeln. Sie riegeln unsere Freiheit ab.“ Demonstranten skandierten Slogans, in denen sie Präsident Recep Tayyip Erdogan einen „Mörder“ und „Dieb“ nannten.

Erdogan verteidigte die Sperrung des Taksim-Platzes und verwies darauf, dass die Regierung andere Orte für Demonstrationen angeboten habe. Den Demonstranten, die zum Taksim wollten, warf er vor, in Wahrheit „Chaos verursachen“ zu wollen. Die Polizei hatte den Taksim-Platz mit Metallgittern abgeriegelt. Medienberichten zufolge waren allein um den Platz herum 10 000 Polizisten eingesetzt.

Trotz des Polizeiaufgebots gelang es einer kleinen Gruppe Kommunisten, auf den Platz vorzudringen. Die Zeitung „Hürriyet“ berichtete, sie hätten sich in einem nahen Hotel versteckt gehabt. Die Polizei vertrieb sie mit Schlagstöcken, mehrere Menschen wurden festgenommen. Ein empörter Passant rief den Polizisten mit Blick auf die Wahl im Juni zu: „Ihr habt noch 40 Tage. Ihr werdet verlieren.“

Von der Regierung genehmigte Gewerkschaftsdelegationen legten Blumengebinde an dem Denkmal auf dem Taksim-Platz nieder. Für Gewerkschaften hat der Platz eine besondere Bedeutung. Am 1. Mai 1977 eröffneten dort Heckenschützen das Feuer auf eine Demonstration mit rund 500 000 Teilnehmern. Mindestens 34 Menschen starben. Bis heute ist unklar, wer die Täter waren. Auch in anderen türkischen Städten kam es zu 1.-Mai-Demonstrationen und vereinzelt zu Zusammenstößen.

Die 1.-Mai-Demonstrationen waren die ersten, seit im vergangenen Monat neue Sicherheitsgesetze in der Türkei in Kraft traten. Sie sehen unter anderem ein Vermummungsverbot bei Kundgebungen vor. Verstöße sollen mit bis zu fünf Jahren Haft bestraft werden, wenn bei der Demonstration für Terrororganisationen geworben wird. Wer Molotow-Cocktails, Steinschleudern oder Feuerwerkskörper bei sich hat, kann mit bis zu vier Jahren Haft bestraft werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dpa / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tuerkei-festnahmen-bei-1-mai-protesten-in-istanbul-82888.html

Weitere Nachrichten

Stockholm

© über dts Nachrichtenagentur

Stockholm Ein Toter nach Handgranaten-Explosion in U-Bahnhof

Bei einer Handgranaten-Explosion im Stockholmer U-Bahnhof ist ein Mensch ums Leben gekommen. Dabei handelt es sich um einen Mann in den Sechzigern, ...

Stockholm

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Handgranate in Stockholmer U-Bahnhof explodiert

In einem U-Bahnhof in Stockholm ist laut eines Medienberichts eine Handgranate explodiert. Zwei Menschen wurden dabei verletzt, berichtet die schwedische ...

Netzplan in der Metro von Moskau

© über dts Nachrichtenagentur

Russland Bus rast in Metro-Station in Moskau – Mindestens fünf Tote

In Moskau ist ein Bus in eine Menschenmenge an einer Metro-Station gerast. Mindestens fünf Menschen kamen dabei ums Leben, berichtet die russische ...

UN-Bericht Über 130 Zivilisten bei Luftangriffen im Jemen getötet

Im Jemen sind innerhalb von elf Tagen über 130 Zivilisten bei Luftangriffen getötet worden. Das teilte Rupert Colville, der Sprecher des UNHCHR, am ...

USA Tote und Verletzte bei Zugunglück

Bei einem schweren Zugunglück in den USA hat es am Montag Tote und Verletzte gegeben. Genauere Angaben zu den Opferzahlen wurden zunächst nicht gemacht. ...

Bürgermeister Explosion in New York war versuchter Terroranschlag

Nach der Explosion im New Yorker Stadtbezirk Manhattan geht der Bürgermeister der Stadt, Bill de Blasio, von einem versuchten Terroranschlag aus. Das sagte ...

Schweiz Keine Verletzten bei ICE-Entgleisung in Basel

Bei der Entgleisung eines ICE in Basel ist niemand verletzt worden. Das teilten die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) am Mittwoch mit. Der Unfallzug ...

Schweiz ICE entgleist in Basel

In Basel ist ein Intercity-Express bei der Einfahrt in den Bahnhof entgleist. Zahlreiche Rettungswagen seien vor Ort, berichtet die "Basler Zeitung". Die ...

Ägypten Viele Tote und Verletzte bei Explosion in Moschee

Bei einer Explosion in einer Moschee in Ägypten sind am Freitag dutzende Menschen ums Leben gekommen und weitere verletzt worden. In ersten Medienberichten ...

USA Mindestens drei Tote bei Schießerei in Grundschule

Im US-Bundesstaat Kalifornien sind am Dienstagmorgen (Ortszeit) mindestens drei Menschen bei einer Schießerei in einer Grundschule getötet worden. Unter ...

Paris-Anschläge Hinweise auf möglichen Terrorhelfer in Deutschland

Bei den Ermittlungen zu den Terroranschlägen in Paris am 13. November 2015 mit 130 Toten führt eine Spur nach Nordrhein-Westfalen. Das berichtet die "Welt" ...

Bericht Starkes Erdbeben im Iran

Im Iran hat sich am Sonntag ein starkes Erdbeben ereignet. Geologen gaben zunächst eine Stärke von 7,5 an. Diese Werte werden oft später korrigiert. Das ...

Konsulat in Mazar-e Sharif Attentäter in Pakistan ausgebildet

Ein Jahr nach dem Anschlag auf das deutsche Generalkonsulat im nordafghanischen Mazar-e Sharif werden neue Details über die Hintermänner bekannt. Die "Bild ...

Abu Kamal Syrien meldet Rückeroberung der letzten Stadt vom IS

Die syrische Armee hat nach eigenen Angaben die letzte noch von der Terrormiliz "Islamischer Staat" kontrollierte Stadt zurückerobert. Zusammen mit ...

USA Viele Tote bei Schießerei in texanischer Kirche – Trump bestürzt

Bei der Schießerei in einer kleinen texanischen Kirche sind laut Medienberichten mindestens 20 Menschen getötet und mindestens 30 weitere verletzt worden. ...

USA Schießerei in texanischer Kirche

Bei einer Schießerei im US-Bundesstaat Texas sind am Sonntag mehrere Menschen niedergeschossen worden. Laut Medienberichten war in dem Ort Sutherland ...

Feuerwehr Doch kein deutsches Todesopfer bei Anschlag in New York

Bei dem Anschlag in New York am Dienstag ist offenbar doch keine deutsche Person ums Leben gekommen. Die New Yorker Feuerwehr korrigierte am Mittwoch ...

Feuerwehr Ein deutsches Todesopfer bei Anschlag in New York

Bei dem Anschlag in New York am Dienstag ist wohl auch eine Person aus Deutschland getötet worden. Das teilte die New Yorker Feuerwehr am Mittwoch mit ...

USA Acht Tote bei Vorfall in New York

In New York sind am Dienstag mehrere Menschen überfahren worden: Der Bürgermeister der Stadt, Bill de Blasio, sprach am Abend von einem Terroranschlag. ...

Polizei Mehrere Menschen in New York überfahren

In New York hat ein Autofahrer am Dienstag auf einen Rad- und Fußweg mehrere Menschen überfahren. Es gebe Tote und Verletzte, teilte die Polizei mit, ohne ...

Afghanistan Mindestens neun Tote bei Anschlag in Kabul

Bei einem Selbstmordanschlag im Diplomaten- und Regierungsviertel in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind am Dienstag mindestens neun Menschen ums Leben ...

Zeitumstellung Uhren auf Normalzeit umgestellt

In Deutschland und den meisten europäischen Ländern sind in der Nacht zum Sonntag die Uhrzeit wieder auf Normalzeit umgestellt worden. Um 3 Uhr Sommerzeit ...

Berichte Bewaffneter nimmt mehrere Geiseln in Großbritannien

In der etwa 160 Kilometer nordwestlich von London gelegenen britischen Stadt Nuneaton hat ein Bewaffneter am Sonntag offenbar mehrere Geiseln genommen. Das ...

USA Drei Menschen sterben bei Schießerei in Maryland

Bei einer Schießerei in der Stadt Edgewood im US-Bundesstaat Maryland sind am Mittwoch mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Zwei weitere Menschen ...

Australien Drei Tote bei Fallschirmspringen

In Australien sind bei einem Fallschirmsprung drei Menschen ums Leben gekommen. Der Vorfall ereignete sich südlich der Stadt Cairns, an der Ostküste des Landes. ...

Bericht Nach Manchester-Attentat auch Spur nach Deutschland

Fünf Monate nach dem Bombenanschlag bei einem Konzert in Manchester verfolgen britische und deutsche Staatsschützer offenbar auch eine Spur nach ...

Schweden Deutscher mit Sprengstoff am Flughafen festgenommen

In Schweden hat ein Deutscher versucht, Sprengstoff an Bord eines Flugzeugs zu bringen. Das berichtete die Zeitung Göteborgs-Posten am Freitag. Der Vorfall ...

Russland Mindestens 19 Tote bei Zugunglück

Bei einem Zugunglück östlich von Moskau sind in der Nacht auf Freitag mindestens 19 Menschen ums Leben gekommen. Laut Medienberichten war an einem ...

Bericht Mindestens sieben Tote durch Sturmtief „Xavier“

Durch das Sturmtief "Xavier" sind in Nord- und Ostdeutschland mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen. In Mecklenburg-Vorpommern starb nach Angaben ...

Pakistan Mindestens 18 Tote bei Selbstmordattentat

In Pakistan hat ein Selbstmordattentäter am Donnerstag mindestens 18 Menschen getötet und mindestens 25 Menschen verwundet, viele davon schwer. Der ...

Damaskus Mindestens elf Tote bei Anschlag

Bei einem Anschlag vor einer Polizeiwache in Damaskus sind am Montag mindestens elf Menschen ums Leben gekommen. Im Stadtviertel Al-Midan explodierte ...

FBI Schütze von Las Vegas hatte keine Verbindung zu Terror

Der Schütze von Las Vegas hatte nach Einschätzung des FBI keine Verbindung zu einer internationalen Terrororganisation. Das teilte die US-Bundespolizei am ...

Las Vegas Mindestens 50 Tote nach Schießerei

Nach der Schießerei am Rande eines Musikfestivals in Las Vegas ist die Zahl der Todesopfer auf mindestens 50 angestiegen. Das teilten die ...