Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Istanbul

© über dts Nachrichtenagentur

22.05.2014

Türkei Erneut Zusammenstöße mit Regierungsgegnern

Einem Menschen soll in den Kopf geschossen worden sein.

Istanbul – In der türkischen Stadt Istanbul ist es am Donnerstag erneut zu Zusammenstößen zwischen Regierungsgegnern und der Polizei gekommen. Einem Menschen soll dabei von einem Polizisten in den Kopf geschossen worden sein, berichtet die Zeitung „Hürriyet Daily News“ auf ihrer Internetseite berichtet. Der Mann sei schwer verletzt in eine Krankenhaus gebracht worden.

Die Polizei sei mit Tränengas gegen die Demonstranten vorgegangen, diese hätten Molotowcocktails geworfen.

Die Proteste richteten sich gegen den Umgang der Regierung mit dem Bergwerksunglück in Soma, bei dem in der vergangenen Woche mehr als 300 Menschen ums Leben gekommen waren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tuerkei-erneut-zusammenstoesse-mit-regierungsgegnern-71118.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlings Erstaufnahmelager Jenfelder Moorpark

© An-d / CC BY-SA 3.0

Sachsen-Anhalt Zahl der Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte bleibt hoch

Die Zahl der Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte in Sachsen-Anhalt bleibt hoch. Das Innenministerium registrierte im vergangenen Jahr 60 derartige Delikte, ...

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Kriminologin Kriminalität durch Zuwanderer vorübergehende Entwicklung

Für die Kriminologin Wiebke Steffen ist der Anstieg der Kriminalität durch Zuwanderer eine vorübergehende Entwicklung, die in dieser Form zu erwarten war. ...

Loveparade Duisburg

© Beademung at de.wikipedia / CC BY-SA 3.0 DE

Loveparade-Unglück Opferanwahlt Baum dringt auf politischen Aufarbeitung

Der Anwalt der Loveparade-Opfer, Gerhart Baum, hat begrüßt, dass das Unglück nun doch in einem Strafprozess aufgearbeitet wird. "Das ist eine Ohrfeige für ...

Weitere Schlagzeilen