Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Recep Tayyip Erdogan

© über dts Nachrichtenagentur

21.08.2015

Türkei Erdogan kündigt Neuwahlen für 1. November an

Bis dahin solle Erdogan zufolge eine Übergangsregierung gebildet werden.

Ankara – Die türkische Bevölkerung wählt am 1. November ein neues Parlament: Präsident Recep Tayyip Erdogan kündigte den Termin nach dem gescheiterten Versuch einer Koalitionsbildung unter Führung seiner konservativ-islamischen AKP am Freitag an. Bis zum Neuwahl-Termin solle Erdogan zufolge eine Übergangsregierung gebildet werden.

Aus den Parlamentswahlen Anfang Juni war die AKP zwar als klar stärkste Partei hervorgegangen. Sie verpasste allerdings mit 40,9 Prozent der Stimmen deutlich die absolute Mehrheit und war auf Stimmen der Sozialdemokraten (CHP) oder der Nationalisten (MHP) angewiesen, da auch die pro-kurdische Partei HDP den Sprung über die in der Türkei geltende Zehn-Prozent-Hürde schaffte und ins Parlament einzog.

Die Gespräche über die Bildung einer Koalition scheiterten jedoch, weshalb nun über 56 Millionen wahlberechtigte Türken erneut an die Urnen treten müssen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tuerkei-erdogan-kuendigt-neuwahlen-fuer-1-november-an-87569.html

Weitere Nachrichten

Wahlurne Umfrage

© Rama / CC BY-SA 2.0 FR

Türkei-Referendum 2,5 Millionen Stimmzettel laut Oppositionspolitiker manipuliert

Der Vorsitzende der türkischen Oppositionspartei CHP in Baden-Württemberg, Kazim Kaya, zweifelt an der korrekten Auszählung des türkischen Referendums. ...

Ankara Türkei

© Charismaniac / CC BY-SA 3.0

Leiter der OSZE-Wahlbeobachtermission Änderung des Auszählungsmodus‘ besorgniserregend

Michael Link, Leiter der OSZE-Wahlbeobachtermission in der Türkei, hat die Änderung des Auszählungsverfahrens in der Türkei als "äußerst besorgniserregend" ...

Donald Trump 2016

© whitehouse.gov / gemeinfrei

Dominanzanspruch der Trump-Regierung Enwicklungsexperte fordert Fairness statt „America first“

Vor Politblockaden und zunehmenden Konflikten warnt angesichts der Orientierung des US-Präsidenten Donald Trump auf "America first" der Entwicklungsexperte ...

Weitere Schlagzeilen