Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Kampfflugzeuge vom Typ F-16

© über dts Nachrichtenagentur

28.07.2015

Türkei Angriffe auf PKK-Rebellen fortgesetzt

Zuvor war ein türkischer Unteroffizier erschossen worden.

Ankara – Die Türkei hat erneut die kurdischen Rebellen im Südosten des Landes an der Grenze zum Irak bombardiert. Dafür seien Kampfflugzeuge vom Typ F-16 an der Grenze zum Irak im Einsatz gewesen, teilten die türkischen Streitkräfte am Dienstag mit. Zuvor war in der Stadt Semdinli ein türkischer Unteroffizier erschossen worden.

Die türkische Luftwaffe bombardiert schon seit Tagen Stellungen der PKK im Nordirak und der Terrororganisation „Islamischer Staat“ in Syrien.

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hatte den Friedensprozess mit den Kurden für gescheitert erklärt. „Es ist nicht möglich, einen Lösungsprozess fortzuführen mit denjenigen, die die Einheit und Integrität der Türkei untergraben“, so Erdogan am Dienstag.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tuerkei-angriffe-auf-pkk-rebellen-fortgesetzt-86684.html

Weitere Nachrichten

Palma de Mallorca

© Thomas Wolf, foto-tw.de / CC BY-SA 3.0 DE

Palma de Mallorca Auto rast in Menschengruppe

Ein Autofahrer nordafrikanischer Herkunft ist am Samstagmorgen mit dem Auto in der bereits belebten Innenstadt Palma de Mallorcas an einer ...

Tom Schilling Berlin Film Festival 2011

© Siebbi - ipernity.com / CC BY 3.0

Tom Schilling Schmerzhafte Erfahrung auf Rammstein-Konzert

Schauspieler Tom Schilling hat im Alter von 14 Jahren den Besuch eines Rammstein-Konzerts in Berlin als "sehr schmerzhaftes Erlebnis für den Brustkorb" ...

Südtribüne Borussia Dortmund

© Christopher Neundorf / gemeinfrei

"DeutschlandTrend" Deutsche bleiben nach Anschlag in Dortmund gelassen

Nach der Sprengstoffattacke auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund bleiben die Deutschen mehrheitlich gelassen: 82 Prozent der Befragten fühlen sich ...

Weitere Schlagzeilen