Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Jürgen Trittin

© über dts Nachrichtenagentur

27.08.2013

Trittin Konsequenzen in Syrien müssen legitimiert werden

Militärisches Szenario könne einen noch größeren Flächenbrand auslösen.

Berlin – Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin hat für „mögliche Konsequenzen“ der internationalen Gemeinschaft gegen den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad eine „Legitimation durch die Vereinten Nationen“ (UN) gefordert.

„Die Bilder aus Syrien sind erschütternd. Sollte sich der Eindruck daraus bestätigen, wäre das ein abscheuliches Verbrechen, das die internationale Gemeinschaft nicht tolerieren kann“, sagte Trittin der „Rheinischen Post“ (Dienstagausgabe).

Zugleich warnte der Spitzenkandidat der Grünen davor, dass ein „militärisches Szenario“ einen „noch größeren Flächenbrand“ auslösen könne.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/trittin-konsequenzen-in-syrien-muessen-durch-un-legitimiert-werden-65176.html

Weitere Nachrichten

Landesgrenze Bayern

© Kontrollstellekundl / CC BY-SA 3.0

Schengen-Raum DIHK kritisiert Verlängerung der Grenzkontrollen

Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Martin Wansleben, hat die Empfehlung der EU-Kommission zu einer weiteren ...

Christian Lindner FDP

© Dirk Vorderstraße / CC BY 3.0

FDP Lindner würde Pleite der Deutschen Bank hinnehmen

In der Diskussion um die Zukunft der krisengeschüttelten Deutschen Bank hat FDP-Chef Christian Lindner nach einem Bericht der in Essen erscheinenden ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

Unionsfraktionsvize Fuchs Kanzlerin Merkel sollte 2017 erneut antreten

Unions-Fraktionsvize Michael Fuchs wünscht sich, dass Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der Bundestagswahl 2017 erneut antritt. "Wir haben zwölf gute Jahre ...

Weitere Schlagzeilen