Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Jürgen Trittin

© über dts Nachrichtenagentur

16.09.2015

Trittin EU-Einsatz gegen Schlepper ist „hilflose Symbolpolitik“

„Wir brauchen Rettungsboote statt Zerstörer.“

Berlin – Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin hat die vom Bundeskabinett beschlossene deutsche Beteiligung am EU-Einsatz gegen Schlepper im Mittelmeer als „hilflose Symbolpolitik“ kritisiert. „Wir brauchen Rettungsboote statt Zerstörer“, sagte Trittin der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Donnerstag).

Der Plan, Schiffe auf hoher See zu durchsuchen, umzuleiten oder zu beschlagnahmen, wenn sie Flüchtlinge nach Europa schleusen, sei keine Rettungs-, sondern eine Abwehrmission. Diese bringe große Gefahren für Flüchtlinge und bewirke im Kampf gegen Schlepper so gut wie nichts.

„Das tödliche Geschäft der Schlepper zerstört man nur, indem man legale Zugangswege schafft“, bekräftigte Trittin. Die EU-Mission bezeichnete er als „Armutszeugnis“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/trittin-eu-einsatz-gegen-schlepper-ist-hilflose-symbolpolitik-88535.html

Weitere Nachrichten

Peter Tauber CDU

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 3.0

Nach US-Wahl CDU-Generalesekretär warnt vor „Heulen und Zähneklappern“

CDU-Generalsekretär Peter Tauber hat nach der US-Wahl zu Vorsicht bei Wahlumfragen geraten. "Man sollte sich nie in falscher Sicherheit wiegen", sagte ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Bericht Koalition sucht Kontakt zum Trump-Lager

Nach dem überraschenden Wahlsieg von Donald Trump sucht die Koalition nun intensiv nach Kontakten zu potenziellen Beratern des künftigen Präsidenten. Nach ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Politologe Trump ein „Hyperpopulist“

Der Direktor des Zentrums für Demokratie- und Friedensforschung der Universität Osnabrück, Ulrich Schneckener, hat Donald Trump als "Hyperpolulisten" ...

Weitere Schlagzeilen