Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Trittin attackiert „Atomnation Frankreich

© dapd

11.02.2012

Energiepolitik Trittin attackiert „Atomnation Frankreich“

“Das ist so ziemlich die dümmste Variante”.

Osnabrück – Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin hat die Energiepolitik der “Atomnation Frankreich” scharf kritisiert. Das Nachbarland habe trotz seiner 55 Reaktoren bei der derzeitigen Kältewelle Engpässe, sagte Trittin der “Neuen Osnabrücker Zeitung” (Samstagausgabe). In der Folge lohnten sich auch noch “alte CO2-Schleudern”, weil die Franzosen massenhaft Strom zum Heizen nutzten. “Das ist so ziemlich die dümmste Variante”, sagte der Grünen-Politiker.

Trittin sieht keine Gefahr von Stromknappheit in Deutschland. “Da wollen auf Kernkraft fixierte Unternehmen nur Ängste schüren”, sagte er. In Wahrheit sei Deutschland nach wie vor Stromexporteur, vor allem nach Frankreich. Sogar in diesen Tagen strengen Frostes sei ein Exportüberschuss von 1.200 Megawatt verzeichnet worden. Deutschland habe mit der von Rot-Grün seit 2000 eingeleiteten Energiewende die Weichen richtig gestellt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/trittin-attackiert-atomnation-frankreich-39387.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ex-Lageso-Chef „Wir brauchen für jeden Flüchtling einen Lotsen“

Der ehemalige McKinsey-Berater und frühere Chef des Berliner Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso), Sebastian Muschter, warnt vor einem Scheitern ...

NPD Kundgebung Wuerzburg

© Christian Horvat / CC BY-SA 3.0

NPD-Verbot Lammert begrüßt Bedeutung der Karlsruher Entscheidung

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die politische Bedeutung der Karlsruher NPD-Entscheidung hervorgehoben. "Ich begrüße, dass das ...

Barbara Hendricks Angela Merkel 2013

© Martin Rulsch / CC BY-SA 4.0

SPD Hendricks will Agrarsubventionen an Naturschutz koppeln

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat eine grundlegende Reform der bisherigen EU-Agrarsubventionen gefordert. Demnach sollen Landwirte künftig ...

Weitere Schlagzeilen