Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

12.12.2009

Trigger-Mails: E-Mail-Marketing mit hohen Öffnungsraten

(openPR) – Anlass-bezogene E-Mail-Aussendungen sind aufgrund ihrer hohen Aktualität der „König“ bei den Öffnungsraten. Während die Öffnungsraten klassischer Newsletter immer mehr abnehmen, ist der Erfolg sogenannter Trigger-Mails ungebrochen.

Anlass-bezogene E-Mails werden in der E-Mail-Marketing-Welt „Trigger-Mails“ genannt. Diese Art der Email-Kommunikation mit Kunden verspricht hohe Öffnungsraten, denn die übermittelten Nachrichten von Trigger-Mails beziehen sich auf einen bestimmten Anlass oder auf eine Ereigniskette, die den Empfänger der E-Mail persönlich und in diesem Moment betrifft. Die Relevanz der Botschaft ist also sehr hoch, weshalb die Wahrscheinlichkeit der Öffnung dieser Email-Aussendungen gleichermaßen hoch ist. Derlei Nachrichten werden praktisch nie als uninteressant oder belästigend empfunden.

Eingedenk dieses Wissens sollte jedes Unternehmen darüber nachdenken, wie sich die Vorteile der anlass-bezogenen Triggermails für die eigene Firma nutzen lassen. Professionelle E-Mail-Marketing-Anbieter realisieren solche Email-Aussendungen als vollautomatisierten Versand einzelner E-Mails, wenn eine definierte Regel im Empfänger-Profil erfüllt ist oder wenn ein definiertes Ereignis eingetreten ist. Die Auslöse-Bedingung muss dabei nur einmal im System hinterlegt werden und wird fortan laufend überprüft. Sobald sie erfüllt ist, erfolgt die vorgesehene Aktion.

Vier Beispiele für starke Trigger-Mails-Aktionen

Automatischer Newsletterversand nach Anmeldung: Der zuletzt versendete Firmen-Newsletter wird nach dem Versand als Event-Mailing angelegt. Die Auslöse-Regel für dieses E-Mailing wird mit einem Tag nach der Newsletteranmeldung definiert. Also bekommt jeder neue Newsletter-Abonnent einen Tag, nachdem er sich auf einen Newsletter angemeldet hat, automatisch den aktuellen Newsletter zugesandt.

Automatische Mails bei Terminen: Regelbasierte eMailings werden zu einem bestimmten Termin an eine definierte Zielgruppe der registrierten Abonnenten verschickt. Am Geburtstag wird automatisch eine Glückwunsch-Mail verschickt. Oder vier Wochen vor Ablauf einer Frist wird per E-Mail an den entsprechenden Termin erinnert.

Automatische Folge-Mails nach Reaktionen eines Empfängers: Klickt zum Beispiel der Empfänger eines E-Mail-Newsletters auf einen Link zu den weitergehenden Informationen eines bestimmten Artikels, erhält er automatisch nach definierter Zeitverzögerung, eine sogenannte Follow-Up-Mail. Diese E-Mail enthält nun detaillierte, auf die individuellen Bedürfnisse des Kunden zugeschnittene Hintergrundinformationen.

Mehrstufige Folge-Mailings: Auch mehrstufige Folgemailings sind hervorragende Mittel des automatisierten Email-Marketings. Es können beliebig viele Mailings angelegt werden, welche dann zum jeweils definierten Zeitpunkt an die Newsletter-Abonnenten versendet werden.

LCOM Kommunikationsdienste stellt seinen Kunden eine komfortable E-Mail-Marketing-Plattform zur Verfügung, die das automatisierte Versenden von Trigger-Mails beherrscht. Auf www.lcom.info erfahren interessierte Unternehmen und Marketing-Verantwortliche mehr über die Email-Marketing-Angebote des fränkischen Mailing-Dienstleisters.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/trigger-mails-e-mail-marketing-mit-hohen-oeffnungsraten-4745.html

Weitere Nachrichten

Anton Toni Hofreiter Grüne 2016

© Harald Bischoff / CC BY-SA 3.0

Hofreiter Bundesregierung „Klimaversager“

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vorgeworfen, sich längst vom Klimaschutz verabschiedet zu haben. Unter Merkel ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Umfrage Nur 5 Prozent der Deutschen würden Trump wählen

In einer Umfrage untersuchte das Forsa-Institut für den stern, wie die Deutschen abstimmen würden, wenn sie an der US-Präsidentschaftswahl am 8. November ...

Wahlurne Umfrage

© Alexander Hauk / bayernnachrichten.de / gemeinfrei

“Stern”-RTL-Wahltrend Union und AfD verlieren – Linke und FDP legen zu

Im stern-RTL-Wahltrend büßt die Union aus CDU und CSU im Vergleich zur Vorwoche wieder einen Prozentpunkt ein und liegt nun bei 34 Prozent. Die SPD ...

Weitere Schlagzeilen